OSJ-Camp in Tannenlohe

Wie ├╝blich wurde auch diese Saison mit dem traditionellen Wochenende in der Jugendherberge Tannenlohe beendet. Vom 05. bis 07. Juli mussten die Teilnehmer in Teams verschiedenen Aufgaben und Spiele von Fu├čball ├╝ber Capture the Flag bis hin zu einem Rundlauf bew├Ąltigen.

Neben der Anreise und Zimmereinteilung am Freitagnachmittag stand nach dem Abendessen allerdings schon die wichtigste Aktivit├Ąt des Wochenendes an: Deutschland im Viertelfinale anzufeuern. Auch wenn sich viele das Ergebnis anders gew├╝nscht h├Ątten, konnte das die Stimmung im Camp nicht tr├╝ben. Zum Abschluss des ersten Tages durften dann alle selbst noch aufs Feld und in einem V├Âlkerballturnier die ersten Punkte f├╝r den Teamwettkampf sammeln.

Am zweiten Tag musste wegen der gegen Abend hin schlechten Wettervorhersage umgeplant werden. Deshalb durften sich die Kids am Vormittag bei Capture the Flag und All-Sports Golf Battle, bei dem mit verschiedensten Sportger├Ąten entsprechende B├Ąlle durch einen Parkour ins Ziel gebracht werden mussten, auspowern. Nachmittags stand mit dem sechsten und letzten OSJ-Cup wieder etwas schachliches auf dem Programm, dazu und zum Ergebnis der Gesamtwertung gibt es hier einen ausf├╝hrlichen Bericht.

Abends war noch ein kleiner Rundlauf zu bew├Ąltigen, der die Teams vor Aufgaben stellte, wie man beispielsweise eine auf dem Boden liegende Decke umdreht, ohne diese zu verlassen. Zum Essen durften wir uns ├╝ber Leckeres vom Grill freuen, das das dem Regen trotzende Grillteam unter der Aufsicht von Manfred Oppel zubereitete.

Der Sonntag konnte durch das schlechte Wetter nicht wie geplant im Schwimmbad verbracht werden, sodass das Wochenende stattdessen mit einem Mannschaftsblitzen und einem Quiz ├╝ber die Campteilnehmer, Betreuer und anderen Trivia-Fragen endete.

Das gl├╝ckliche Siegerteam mit Katharina

Weitere Bilder gibt es hier.

Abschluss-OSJ-Cup in Tannenlohe

Im Rahmen des allj├Ąhrlichen OSJ-Camps in Tannenlohe, zum Bericht dazu geht es hier, fand auch das Finale der diesj├Ąhrigen OSJ-Cup-Serie statt. Insgesamt gingen 86 Teilnehmer in den Altersklassen U08 bis U18 in der Jugendherberge Tannenlohe an den Start, was nach zuletzt sinkenden Teilnehmerzahlen wieder einen kleinen Aufschwung darstellte.

Die zusammengelegten Altersklassen U16 und U18 stellten die gr├Â├čte Gruppe im Turnier. Boris Bondarenko vom SK Kelheim ├╝bernahm hier mit vier Siegen zu Beginn die F├╝hrung, dicht gefolgt von Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Rafael Scherl vom SK Schwandorf, die jeweils 3,5 Punkte erreichten. Boris‘ Siegesserie wurde durch eine Niederlage gegen Lukas gestoppt, der zusammen mit Rafael, der seine Partie ebenfalls gewann, die Tabellenspitze ├╝bernahm. In der sechsten Runde musste Boris eine weitere Niederlage hinnehmen und verlor den Anschluss an Lukas und Rafael, die gegeneinander remisierten. Mit einem weiteren Sieg sicherte sich Lukas den Gruppensieg und den ersten Platz der U16. Rafael belegte mit einem Remis den zweiten Platz und entschied die U18 f├╝r sich.

Boris konnte in der letzten Runde zwar noch einen vollen Punkt einfahren, es reichte jedoch nicht mehr, um zu Lukas und Rafael aufzuschlie├čen. Mit f├╝nf Punkten lie├č er dank seiner besseren Buchholzwertung die anderen punktgleichen Spieler hinter sich und erreichte den dritten Platz in der gemeinsamen Wertung sowie den zweiten Platz in der U16. Maximilian Fleischmann vom SC Cham vervollst├Ąndigte mit ebenfalls f├╝nf Punkten das Podium der U16.

Delia Leuchsenring vom ATSV Oberkotzau erreichte ebenfalls f├╝nf Punkte und belegte den f├╝nften Platz, womit sie die M├Ądchenwertung der U18 gewann. Peter Hahn vom SK Kelheim wurde Zweiter der U18, gefolgt von Leonard St├Âckl vom SK Schwandorf. In der U18w wurde Citra Bangsa-Giesen vom SK Kelheim Zweite, und Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim belegte Platz drei.

Die Gesamtwertung der U18 ging an Rafael Scherl, der mit 100 Punkten einen perfekten Score aufweisen konnte. Zweite wurde Julia Schwarzfischer mit 75 Punkten, die nicht nur in der Jungenwertung, sondern als U14-Spielerin auch zwei Altersklassen ├╝ber ihrer eigenen mitspielte. Platz drei belegte Alexandu Paraschiv von den Schachfreunden Tegernheim mit 58 Punkten.

Die M├Ądchenwertung der U18 konnte mit einem ebenfalls perfekten Score von 100 Punkten Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim f├╝r sich entscheiden, gefolgt von Citra Bangsa-Giesen vom SK Kelheim mit 90 Punkten. Dritter Platz mit drei gespielten Turnieren und 45 Punkten wurde Lena Bayerl vom TV Parsberg.

In der U16 gab es einen geteilten ersten Platz: Sowohl Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf als auch Maximilian Fleischmann vom SC Cham erzielten 90 Punkte. Platz drei ging an Paul Schickram vom SK Schwandorf mit 65,5 Punkten.

Die Altersklassen U16 und U18

In der U14 hatten die Favoriten einen schweren Start ins Turnier. Jakob Pesahl vom SK Kelheim begann zwar mit drei Siegen, konnte sich aber nicht an der Spitze behaupten. Ab der vierten Runde lieferten die Favoriten, allen voran Kamil Swientek von den Schachfreunden Tegernheim, starke Leistungen ab. Kamil gewann nach einer Niederlage in Runde zwei f├╝nf Partien in Folge und sicherte sich mit sechs Punkten den Sieg in der U14. Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf machte einen holprigen Start wett und erzielte wie Tony Nguyen vom SK Valdstejn Cheb f├╝nf Punkte. Dank der besseren Buchholzwertung belegte Elisabeth den zweiten Platz und entschied die M├Ądchenwertung f├╝r sich. Tony wurde Dritter in der Gruppe und Zweiter der U14. Tizian Wittl vom TV Parsberg erreichte mit 4,5 Punkten den dritten Platz der U14, w├Ąhrend Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding ebenfalls 4,5 Punkte erzielte und Zweite der M├Ądchenwertung wurde. Ihre Vereinskollegin Selina Lankes belegte hier Platz drei.

In der Gesamtwertung setzte sich Konstantin Neumeier vom SK Kelheim mit 86 Punkten durch. Felix Hajak von den Schchfreunden Tegernheim wurde mit 70 Punkten Zweiter vor seinem Vereinskollegen Kamil Swientek, der bei drei gespielten Turnieren auf 61 Punkte kam.

Bei den M├Ądchen gab es wieder eine Punkteteilung. Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding und Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf erreichten jeweils 95 Punkte. Mit 62 Punkten belegte Selina Lankes Platz drei.

Die Altersklasse U14 mit Betreuer Robin

In der U12 gab es einen klaren Sieger: Arthur Sitnik vom SK Kelheim gewann alle sieben Partien und sicherte sich souver├Ąn den ersten Platz. Johannes Dombert vom SK Kelheim, Julian Klaus und Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim erreichten jeweils f├╝nf Punkte. Johannes und Julian lagen mit 28,5 Buchholzpunkten vor Quirin, und im direkten Vergleich setzte sich Johannes gegen Julian durch, womit er den zweiten Platz belegte.

In der Gesamtwertung gab es hier einen kuriosen Fall: Arthur Sitnik und Quirin Fischer haben beide die gleichen vier Turniere gespielt und darin jeweils zweimal den ersten und einmal den zweiten und dritten Platz belegt. Damit ergab sich bei 85 Punkten wieder ein geteilter erster Platz. Dritte wurde Sarah Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit 63 Punkten.

Die Altersklasse U12

In der gemeinsamen Gruppe der U08 und U10 ├╝bernahmen die Kelheimer Spieler Konstantin Frikel und Alexander Nickel mit drei Siegen die F├╝hrung. In der vierten Runde setzte sich Konstantin gegen Alexander durch. Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf k├Ąmpfte sich nach einer Niederlage gegen Alexander wieder nach vorne und traf in Runde f├╝nf auf Konstantin, was in einem Unentschieden endete. Alexander konnte hingegen einen vollen Punkt einfahren. In den letzten beiden Runden konnten alle drei Spieler weitere Punkte einfahren: Miriam und Konstantin gewannen jeweils zwei Partien, Alexander erzielte einen Sieg und ein Unentschieden. Somit ging der erste Platz mit 6,5 Punkten an Konstantin. Miriam und Alexander kamen auf jeweils 5,5 Punkte, wobei der Buchholzentscheid zugunsten von Alexander ausfiel, der somit Zweiter wurde.

Platz eins der U08 ging an Vincent Rykala vom TSV Bad Abbach, der vier Punkte erzielte. Den zweiten Platz belegte Anton Najjar vom SK Kelheim vor Oskar Wegerer vom SC Windischeschenbach.

Die Gesamtwertung der U10 wurde vom SK Kelheim dominiert. Erster wurde Johannes Dombert mit 100 Punkten, Platz zwei ging an Konstantin Frikel mit 76 Punkten und Dritter wurde Alexander Nickel mit 69 Punkten.

In der U08 setzte sich mit Anton Najjar mit 95 Punkten ebenfalls ein Kelheimer durch, Zweiter wurde Oskar Wegerer vom SC Windischeschenbach mit 80 Punkten. Platz drei belegte Mark M├Ątz von den Schachfreunden Tegernheim mit 65 Punkten.

Die Altersklassen U08 und U10 mit Betreuer Johannes

Die genauen Ergebnisse und die Datei mit der Gesamtwertung ist hier am Ende des Berichts zu finden, weitere Fotos gibt es hier.

Wahl der neuen alten Vorstandschaft

Bereits am vergangenen Sonntag fanden im Rahmen des SJO-Kongresses wie jedes Jahr Neuwahlen statt. Ver├Ąnderungen gab es dabei aber keine, da die Vorstandschaft des letzten Jahres erneut in der gleichen Besetzung gew├Ąhlt wurde.

Die einzelnen Ämter sind unter http://schachjugend-oberpfalz.de/team/ einzusehen.

Ein gro├čes Dankesch├Ân geht au├čerdem Markus Schwarzfischer, der f├╝r seine tatkr├Ąftige Unterst├╝tzung bei der Beschaffung unserer neuen SJO-T-Shirts von Carl-Gustav einen Geschenkkorb ├╝berreicht bekam.

Jugend- und Amateurpokal in Lappersdorf

Zum letzten Turnier vor dem Saisonabschluss im Schachcamp in Tannenlohe ging es erneut zum TSV Kareth-Lappersdorf, der dieses Mal den Jugend- und Amateurpokal ausrichtete.

Im Jugendpokal traten 18 Spielerinnen und Spieler der Altersklassen U08, U10 und U12 in einer gro├čen Gruppe in f├╝nf Runden mit jeweils einer Stunde Bedenkzeit pro Partie gegeneinander an. Zu Beginn ├╝bernahmen Maximilian Luber vom SK Schwandorf und Leopold Wei├čgerber vom TV Bad Abbach mit jeweils drei Punkten die F├╝hrung, dicht gefolgt von Maximilian Warziwoda vom SC Windischeschenbach mit 2,5 Punkten. In Runde vier k├Ąmpften Maximilian Luber und Leopold Wei├čgerber um die Tabellenspitze, doch das direkte Duell endete unentschieden. Maximilian Warziwoda schloss durch einen Sieg zu den beiden auf, sodass alle drei U12-Spieler mit jeweils 3,5 Punkten eine spannende Endrunde vor sich hatten.

Diese brachte einige ├╝berraschende Ergebnisse: Der U08-Spieler Anton Najjar vom SK Kelheim schlug Leopold Wei├čgerber und erreichte selbst vier Punkte. Im Duell der beiden Maximilians setzte sich schlie├člich Maximilian Warziwoda durch und sicherte sich damit mit 4,5 Punkten den Turniersieg. Platz zwei ging an Anton Najjar, der damit auch die U08 gewann. Maximilian Dratwa vom SC Garching wurde punktgleich zu Anton, aber mit schlechterer Buchholzwertung, als bester U10-Spieler Dritter. Leopold Wei├čgerber und Maximilian Luber rutschten nach der letzten Runde auf die Pl├Ątze vier und f├╝nf und belegten die verbliebenen Podiumspl├Ątze der U12. Bestes M├Ądchen der U12 und Sechste in der Gesamtwertung wurde Sara Wei├č vor Sofiia Strielnikova und Julia Paluch (alle SK Kelheim). In der U10 sicherte sich Lucia Riera Galm├ęs die M├Ądchenwertung, zweiter Junge wurde Elias Luber vom SC Windischeschenbach vor Alexander Luber vom SK Schwandorf. Platz zwei der U08 ging an Mark M├Ątz von den Schachfreunden Tegernheim.

Im Amateurpokal wurden die 22 Teilnehmer in vier 4er-Gruppen und eine 6er-Gruppe aufgeteilt und spielten jeweils drei Runden im Rundenturnier beziehungsweise in der 6er-Gruppe nach Schweizer System.

In Gruppe eins erzielten Paul Schickram und Marcus Reimann jeweils zwei Punkte. Im direkten Vergleich setzte sich Paul durch und wurde Gruppensieger. Maximilian Fleischmann und Bernhard Lex trennten sich in ihrer Partie unentschieden und teilten sich den dritten Platz.

Gruppe zwei fand keine klare Entscheidung, da drei Spieler jeweils zwei Punkte erreichten. Auch im Blitzentscheid gewann und verlor jeder eine Partie, sodass der erste Platz im Armageddon ausgespielt wurde. Alexandru Paraschiv setzte sich in der Vorrunde gegen Leonhard Dauerer durch und trat im Finale gegen Nicolas Fritsch an, der das Freilos gezogen hatte. Diese letzte Partie entschied Nicolas f├╝r sich.

Gruppe drei gewann Misha Antonovych mit zwei Punkten. Paul Lankes und Boris Bondarenko erzielten beide 1,5 Punkte und spielten einen Blitzentscheid, den Boris f├╝r sich entschied und sich Platz zwei sicherte.

In Gruppe vier erzielte Oliver Siska drei Siege und wurde damit Erster. Zweiter mit 1,5 Punkten wurde Sebastian Luible vor Lukas Riera Galm├ęs mit einem Punkt.

Der erste Platz in Gruppe f├╝nf ging an Henning Fichtner, der mit 2,5 Punkten ungeschlagen blieb. Durch das Schweizer System kam in der Entscheidung um Platz zwei die Feinwertung zum Tragen, sodass Emil Lankes vor Maximilian Buchhammer den zweiten Platz belegte.

5. OSJ-Cup in Lappersdorf

Schon drei Wochen nach dem vorherigen OSJ-Cup in Windischeschenbach stand in Lappersdorf bereits das f├╝nfte Turnier der OSJ-Cup-Serie an. Mit 66 Teilnehmern fiel dieses zwar kleiner aus als erwartet, was aber nicht zuletzt am eher schach-unfreundlichen Wetter lag. Dennoch waren die einzelnen Altersklassen hart umk├Ąmpft, und die Sieger waren bis zur Siegerehrung nicht ├╝berall klar.

In der Gruppe der U18 und U16 ├╝bernahmen mit drei Siegen nach der dritten Runde Samuel Ammann vom SC Bavaria Regensburg und Rafael Scherl vom SK Schwandorf die F├╝hrung. Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Maximilian Fleischmann vom SC Cham waren den beiden mit jeweils 2,5 Punkten aber dicht auf den Fersen. Die beiden F├╝hrenden, Samuel und Rafael, trafen in der vierten Runde aufeinander, wo sich Samuel durchsetzen konnte. Lukas und Maximilian fuhren ebenfalls beide einen ganzen Punkt ein. In Runde f├╝nf d├╝nnte sich die Spitze weiter aus: Samuel konnte Maximilian schlagen, w├Ąhrend Lukas sich mit einem Remis gegen Rafael zufriedengeben musste.

Dass das Rennen um den ersten Platz f├╝r Lukas allerdings noch nicht vorbei war, zeigte sich nach Lukas Sieg gegen Samuel, durch den beide punktgleich in F├╝hrung lagen. Auch in der letzten Runde konnten die Favoriten punkten, sodass die Buchholz-Wertung den ersten Platz entschied. Hier hatte Samuel die Nase vorn und belegte damit den ersten Platz. Lukas wurde Zweiter in der Gesamtgruppe und seiner Altersklasse, der U16. Dritter wurde Maximilian Fleischmann.

├ähnlich knapp war auch die Entscheidung um die Podiumspl├Ątze der U18, wo sich schlie├člich Rafael Scherl durchsetzen konnte und gleichzeitig auch den dritten Platz im Gesamtturnier belegte. Mit f├╝nf Punkten gleichauf mit Rafael, aber schlechterer Buchholz-Wertung, ging der zweite Platz an Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding. Platz drei entschied wieder die Buchholz-Wertung zugunsten von Valentina Neumeier vom SK Kelheim, die F├╝nfte im Gesamtturnier wurde. Die M├Ądchenwertung der U18 ging an Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim, die insgesamt Platz sieben erreichte.

Die Altersklassen U16 und U18 mit Betreuer Cornelius

In der U14 setzten sich zu Beginn Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit drei Punkten und Felix Hajak von den Schachfreunden Tegernheim mit 2,5 Punkten vom Rest des Teilnehmerfeldes ab. Im direkten Duell konnte sich schlie├člich Felix durchsetzen, allerdings mussten sowohl Felix als auch Elisabeth in der f├╝nften Runde eine Niederlage hinnehmen. Dadurch hatte Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding die M├Âglichkeit aufzuholen und punktem├Ą├čig mit Felix gleichzuziehen. Durch ein Remis in Runde sechs hatte Felix schlie├člich das Nachsehen, als Ramona mit zwei Siegen das Rennen um Platz eins mit 5,5 Punkten f├╝r sich entscheiden konnte. Elisabeth Gubler entschied in den letzten zwei Runden ebenfalls Partien f├╝r sich, ebenso Niklas Aigner vom TSV Dietfurt.

Von den drei Spielern mit f├╝nf Punkten erzielte Felix die beste Buchholz-Wertung und belegte mit dieser Leistung als bester Junge Platz zwei. Dritte und damit Zweite der M├Ądchenwertung wurde Elisabeth. Platz zwei der Jungenwertung ging an Niklas, Dritter wurde Maximilian H├Ąusler vom TSV Kareth-Lappersdorf, der mit 4,5 Punkten F├╝nfter in der Gesamtwertung wurde.

Die Altersklasse U14 mit Betreuer Johannes

Das spannendste Turnier wurde in der U12 gespielt. Mit zwei Siegen und einem Remis gegeneinander starteten Sarah Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Leopold Wei├čgerber vom TV Bad Abbach als Tabellenf├╝hrer ins Turnier. Beide punkteten auch in Runde vier, allerdings musste Leopold in der f├╝nften Runde eine Niederlage gegen Leon Schewalje vom TSV Kareth-Lappersdorf einstecken, der sich langsam aber stetig an die Tabellenspitze vork├Ąmpfte. Schlie├člich musste auch Sarah eine Niederlage hinnehmen, sodass Leopold und Leon wieder aufschlie├čen konnten. Alle drei erreichten mit einem Sieg in der letzten Runde 5,5 Punkte.

Sowohl Sarah als auch Leopold kamen am Ende auf 25 Buchholzpunkte, in der Feinwertung hatte allerdings Sarah mit einem Punkt mehr die Nase vorn und sicherte sich so den ersten Platz. Platz zwei ging an Leopold, und Leon belegte den dritten Platz.

Die Altersklasse U12 mit Betreuer Tobias

In der U10, die wieder mit der U08 spielte, setzte sich Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft souver├Ąn mit sieben Siegen durch. Zweiter wurde Konstantin Frikel vom SK Kelheim, der sich mit sechs Punkten nur gegen Johannes geschlagen geben musste. Platz drei der U10 ging an Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf, die mit vier Punkten Vierte in der gemeinsamen Gruppe wurde. Die U08 entschied Anton Najjar vom SK Kelheim mit f├╝nf Punkten f├╝r sich, Platz zwei ging an Vincent Rykala vom TV Bad Abbach. Dritter wurde Jonathan von Br├╝ck vom TSV Kareth-Lappersdorf.

Die Altersklassen U08 und U10 mit Betreuer Johannes

Die Ergebnisse und Tabellen gibt es hier, weitere Fotos hier.

Blitzmeisterschaft und 4. OSJ-Cup in Windischeschenbach

Mit der Oberpf├Ąlzer Blitzmeisterschaft und dem vierten OSJ-Cup standen am 20. April f├╝r die Jugend gleich zwei Turniere an einem Tag auf dem Programm. W├Ąhrend vormittags beim Blitzen mit einer recht kurzen Bedenkzeit von 3 Minuten plus 2 Sekunden pro Zug die Fetzen flogen, blieb beim OSJ-Cup mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Partie genug Zeit zum Durchatmen.

Die insgesamt 32 Teilnehmer des Blitzens spielten in zwei Gruppen jeweils 11 Runden. Die Gruppe der U14, U12 und U10 bestand aus insgesamt 17, die Gruppe der Altersklassen U16, U18 und U20 aus 15 Spielern.

Wenig ├╝berraschend setzten sich die Favoriten sehr klar durch. In der ├Ąlteren Gruppe sicherte sich der U16-Spieler Benedikt Huber vom SK Kelheim mit 11 von 11 Punkten souver├Ąn den Turniersieg. Ihm folgten mit 9,5 Punkten Rafael Scherl vom SK Schwandorf und Peter Hahn vom SK Kelheim mit acht Punkten, die beide in der U18 antraten. Johannes Gelbert vom SC Erbendorf vervollst├Ąndigte mit 6,5 Punkten das Treppchen der U18. Mit 7,5 Punkten und Platz vier im Gesamtturnier wurde Liliane Pavlov vom SC Bavaria Regensburg Erste in der Wertung der U20w. Der sechste Platz und damit der Sieg in der U18w ging an Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim mit sechs Punkten. Ebenfalls mit sechs Punkten, aber schlechterer Buchholz, sicherte sich Maximilian Fleischmann vom SC Cham Platz zwei der U16, knapp gefolgt von Christian Kraus vom SC Windischeschenbach, der mit wiederum schlechterer Buchholz Platz eins der U20 belegte. Den zehnten Platz und damit Platz drei der U16 erreichte Boris Bondarenko vom SK Kelheim.

Die Altersklassen U20, U18 und U16 mit Betreuerin Katharina

Mit 10,5 aus 11 Punkten konnte sich Lorenz Fischer ebenfalls souver├Ąn in seiner Gruppe durchsetzen. Platz zwei und damit der Sieg in der U12 ging an Arthur Sitnik vom SK Kelheim, der 9,5 Punkte erreichte. Valentina Neumeier vom SK Kelheim und Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding erzielten jeweils acht Punkte, sodass in der Entscheidung um den ersten Platz der U14w die Buchholz gefragt war. Hier setzte sich Valentina mit 2,5 Punkten Vorsprung durch. Platz eins der U10 sicherte sich Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft, der mit 7,5 Punkten Platz f├╝nf im Gesamtturnier belegte. Zweiter in der U14 wurde Maximilian Buchhammer vom SK Kelheim, Platz drei ging an Andreas Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding. Dritte der U14w wurde an Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding. In der U12 sicherte sich Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim den zweiten Platz vor Maximilian Luber vom SK Schwandorf. In der U10 erreichten Alexander Nickel und Maksym Strielnikov vom SK Kelheim die Pl├Ątze zwei und drei.

Die Altersklassen U14, U12 und U10 mit Betreuer Tobias

Siegerfoto aller Altersklassen

Die Tabellen mit Ergebnissen der Blitzmeisterschaft gibt es hier, Fotos vom Blitzen hier.

Nachmittags wurden beim OSJ-Cup wurden zwar nur sieben Runden, daf├╝r aber mit l├Ąngerer Bedenkzeit gespielt. Hier fanden sich insgesamt 72 Teilnehmer, wobei die U08 wieder mit der U10 und die U16 mit der U18 zusammenspielte.

In der Gruppe der U08 und U10 setzte sich Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft souver├Ąn mit sieben Siegen durch. Im Rennen um Platz zwei konnten drei Spieler f├╝nf Punkte erreichen. Die beste Buchholz erreichte Konstantin Frikel vom SK Kelheim, der sich auch am Brett gegen die beiden anderen durchsetzen konnte. Alexander Nickel, ebenfalls vom SK Kelheim, konnte sich mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung vor Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf den dritten Platz sichern. Den f├╝nften Platz in der gemeinsamen Gruppe erreichte Anton Najjar vom SK Kelheim, der mit vier Punkten auch die U08 gewann. Platz zwei ging an Oskar Wegerer vom SC Windischeschenbach, Dritte wurde Vivien M├╝ller vom SC Cham.

Die Altersklassen U08 und U10 mit Betreuer Johannes

Die U12 konnte Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim ebenfalls mit sieben Punkten f├╝r sich entscheiden. Arthur Sitnik, der au├čer einer Niederlage gegen Quirin ansonsten ungeschlagen blieb, erreichte mit f├╝nf Punkten den zweiten Platz. F├╝r Platz drei kamen f├╝nf Spieler mit 4,5 Punkten in Frage. Die beste Buchholz erzielte schlie├člich Leopold Wei├čgerber vom TSV Bad Abbach.

Die Altersklasse U12 mit Betreuer Tobias

Kamil Swientek von den Schachfreunden Tegernheim war der dritte im Bunde, der seine Altersklasse gewinnen konnte, ohne einen Punkt abzugeben: In der U14 erreichte er mit sieben Siegen den ersten Platz. Sein Vereinskollege Felix Hajak sicherte sich mit sechs Siegen und einer Niederlage gegen Kamil den zweiten Platz. Dritter wurde Maximilian H├Ąusler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit 4,5 Punkten. In der M├Ądchenwertung musste wieder die Buchholz entscheiden. Hier setzte sich Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf vor Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding durch.

Die Altersklasse U14 mit Betreuer Robin

In der gr├Â├čten Gruppe mit insgesamt 26 Spielern gab es einen besonderen Gast: Der tschechische U08- Landesmeister Daniel Vo trat in der U16 an und konnte mit seinen doppelt so alten Gegnern auch gut mithalten. Nach drei Runden war er mit Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding und Rafael Scherl vom SK Schwandorf einer von drei Spielern, die volle Punktzahl hatten. In Runde vier ├╝bernahm Rafael mit einem Sieg gegen Julia die F├╝hrung, Daniel spielte Remis. Rafael behielt mit einem Remis gegen Daniel in der f├╝nften Runde seinen Vorsprung, Daniel konnte sich in der vorletzten Runde aber wieder zur Spitze zur├╝ck k├Ąmpfen. Mit einem Sieg in der letzten Runde sicherte sich Rafael den Turniersieg, w├Ąhrend Daniel seine einzige Niederlage hinnehmen musste. Als einer von vier Spielern mit f├╝nf Punkten hatte er dennoch die beste Buchholz, was den zweiten Platz und Sieg in der U16 bedeutete. Platz drei und damit Zweite in der U18 wurde Julia Schwarzfischer vor Valentina Neumeier vom SK Kelheim. Mit ebenfalls f├╝nf Punkten, aber schlechterer Buchholz erreichte Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim den f├╝nften Platz und wurde Siegerin der U18w. Zweiter der U16 wurde Paul Schickram vom SK Schwandorf mit 4,5 Punkten vor Maximilian Fleischmann vom SC Cham mit vier Punkten.

Die Altersklassen U16 und U18 mit Betreuerin Katharina
Siegerfoto aller Altersklassen

Die Ergebnisse des OSJ-Cups gibt es hier, Bilder zum OSJ-Cup hier.

3. OSJ-Cup in Cham

Am vergangenen Samstag fand im Hotel am Regenbogen in Cham der dritte OSJ-Cup statt. Wie auch in Roding machte sich hier die f├╝r viele lange Anreise bemerkbar. Mit insgesamt 74 Teilnehmern konnte man nicht ganz an die stark besuchten Turniere zu Saisonbeginn ankn├╝pfen. Dennoch kam es zu vielen spannenden Rennen um die Podiumspl├Ątze, die zum Teil sehr knapp ausfielen.

In der Gruppe der U08 und U10, die auch dieses Mal wieder zusammen spielten, setzte sich Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft souver├Ąn mit sieben Siegen in sieben Partien durch. Platz zwei erreichte Sebastian Luible von den Schachfreunden Tegernheim mit sechs Punkten. Er musste sich nur gegen Johannes geschlagen geben, konnte jedoch seine restlichen Partien alle gewinnden. Den dritten Platz im Gesamtturnier mit f├╝nf Punkten erreichte der U08-Spieler Mark M├Ątz, ebenfalls von den Schachfreunden Tegernheim, der damit gleichzeitig auch den ersten Platz in der U08 belegte. Punktgleich, aber mit schlechterer Buchholz, kam Vereinskollege Jannis St├Ądler auf den dritten Platz in der U10. Das Podium der U08 vervollst├Ąndigten Oskar Wegerer vom SC Windischeschenbach mit vier Punkten vor Vivien M├╝ller.

Die Altersklassen U08 und U10 mit den Betreuern Johanna und Johannes

In der U12 kam es zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Antonia Luible und Julian Klaus von den Schachfreunden Tegernheim. Beide starteten mit drei Siegen in das Turnier, bevor sie in Runde vier aufeinandertrafen. Im direkten Duell konnte sich Julian durchsetzen und die F├╝hrung ├╝bernehmen, allerdings blieb Antonia ihm dicht auf den Fersen. Bis zur letzten Runde konnte Julian seinen Vorsprung beibehalten, musste sich dann aber gegen Lukas Riera Galm├ęs vom SK Kelheim geschlagen geben, der sich nach einer Niederlage gegen Antonia in der f├╝nften Runde wieder nach vorne k├Ąmpfen konnte. Mit jeweils sechs Punkten entschied schlie├člich die Buchholzwertung f├╝r Antonia, Platz zwei ging an Julian. Die Entscheidung um den dritten Platz musste wieder die Buchholz f├Ąllen, die ging an Lukas Riera Galm├ęs vor Linus Kirschner vom SK Schwandorf.

Die Altersklasse U12 mit Betreuer Tobias

Mit drei aus drei Siegen startete Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding in die U14, gefolgt von Konstantin Neumeier vom SK Kelheim und Tizian Wittl vom TV Parsberg mit jeweils 2,5 Punkten. Zwar schaffte es Ramona in der vierten Runde mit einem Sieg gegen Tizian, einen ihrer beiden Verfolger abzuh├Ąngen, allerdings hatte sie in der Runde darauf gegen Konstantin das Nachsehen. Konstantin konnte seine F├╝hrung in der sechsten Runde beibehalten, gab in Runde sieben allerdings ein Remis ab, sodass Ramona punktem├Ą├čig wieder gleichziehen konnte. Auch hier war wieder die Zweitwertung gefragt, bei der Konstantin mit einem Buchholzpunkt vorne lag und sich so den ersten Platz sicherte. F├╝r Ramona bedeutete der zweite Platz im Gesamtturnier dennoch den Sieg in der U14w. Tizian Wittl belegte Platz drei vor Felix Hajak von den Schachfreunden Tegernheim, die zusammen das Podium der U14 vervollst├Ąndigten. Platz zwei der U14w ging an Selina Lankes von den Schachfreunden Roding vor Eva Fuchs vom SK Kelheim.

Die Altersklasse U14 mit Betreuer Robin

Die gr├Â├čte Gruppe mit 25 Spielern bildete die U16 mit der U18 und U18w. Hier ├╝bernahmen Rafael Scherl vom SK Schwandorf, Peter Hahn vom SK Kelheim und Maximilian Fleischmann vom SC Cham mit drei Siegen die F├╝hrung. Im ersten Spitzenduell konnte sich Rafael gegen Peter durchsetzen, die Partie zwischen Rafael und Maximilian in der Runde darauf endete Unentschieden. Das gab Peter die M├Âglichkeit, sich mit einem Sieg gegen Maximilian wieder zur├╝ck an die Spitze zu k├Ąmpfen. Alle drei Spieler punkteten auch in der letzten Runde, sodass sowohl Rafael als auch Peter nicht nur jeweils sechs Punkte, sondern auch eine Buchholzwertung von 28,5 Punkten erreichten. Die Drittwertung entschied schlie├člich durch seinen Sieg gegen Peter f├╝r Rafael. Peter wurde damit Zweiter, der dritte Platz ging an Maximilian Fleischmann mit 5,5 Punkten, der dadurch den ersten Platz der U16 belegte. Vierte im Gesamtturnier und Dritte in der U18 wurde Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding mit f├╝nf Punkten. Den ersten Platz in der U18w erreichte Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim, die mit 4,5 Punkten auf Platz sechs in der Gesamtgruppe kam. Platz zwei ging an Citra Bangsa-Giesen mit vier Punkten, gefolgt von Lena Bayerl vom TV Parsberg. Die Pl├Ątze zwei und drei der U16 musste die Buchholz entscheiden, da Herry Nam Pham vom TV Parsberg und Boris Bondarenko vom SK Kelheim jeweils vier Punkte erzielten. Die Buchholzentscheidung ging zugunsten von Herry Nam aus, der sich auch im direkten Duell zwischen den beiden durchsetzen konnte.

Die Altersklassen U16 und U18 mit den Betreuern Sebastian und Carl-Gustav

Die Tabellen zum Turnier gibt es hier, Fotos sind hier zu finden.

Oberpf├Ąlzer Jugendmeisterschaft 2024 der U08-U12

Nachdem die OJEM f├╝r die Altersklassen U14-U18 bereits Anfang Januar auf der Burg Trausnitz stattgefunden hatte, wurden zum Ende der Faschingsferien am 17. und 18. Februar auch die Oberpfalzmeisterschaften der U08 bis U12 in der Turnhalle des TSV Kareth-Lappersdorf ausgetragen. Die 37 Teilnehmer k├Ąmpften nicht nur um die Meistertitel auf oberpf├Ąlzer Ebene, sondern auch um die begehrten Qualifikationspl├Ątze f├╝r die bayerischen Meisterschaften.

Gespielt wurde in drei Gruppen, da aufgrund der Teilnehmerzahlen die U08 mit der U10 und die U10w mit der U12w zusammengelegt wurde.

In der U12, die wegen Zeitgr├╝nden nur sechs Partien spielte, setzte sich Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim in der dritten Runde gegen Mitfavorit Arthur Sitnik vom SK Kelheim durch. Zu diesem Zeitpunkt f├╝hrte er zusammen mit Leonhard Dauerer vom SK Kelheim die Tabelle an. Mit jeweils drei Punkten trafen die beiden in der vierten Runde schlie├člich aufeinander. Allerdings kam es in der Partie zu keiner Entscheidung, und sie trennten sich mit einem Remis, wodurch Arthur wieder zur Spitze aufschlie├čen konnte. In der f├╝nften Runde fuhren alle drei einen halben Punkt ein, sodass zur letzten Runde noch alles offen war. Leonhard zog mit einem Sieg schlie├člich von Quirin davon, der auch in seiner sechsten Partie Remis spielte, und sicherte sich so den Titel. Mit 4,5 Punkten und damit einem halben Punkt hinter Leonhard wurde Quirin Zweiter, den dritten Platz belegte Arthur, der mit vier Punkten durch deutlich bessere Buchholz vor seinem Vereinskollegen Theodor Nickel landete.

In der gemeinsamen Gruppe der U10w und U12w, die mit acht Teilnehmerinnen ein Rundenturnier spielte, setzte sich Sarah Gubler vom Ausrichterverein TSV Kareth-Lappersdorf mit 6,5 Punkten souver├Ąn gegen das restliche Teilnehmerfeld durch. Nur einen halben Punkt gab sie gegen Antonia Luible von den Schachfreunden Tegernheim ab, die mit 5,5 Punkten ebenfalls einen gro├čen Vorsprung von 1,5 Punkten auf den n├Ąchsten Platz hatte. Hinter Antonia erreichten drei Spielerinnen vier Punkte. Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf schaffte es, gegen Antonia zu punkten, sodass sie in der Feinwertung hier deutlich die Nase vorne hatte und damit auch den ersten Platz in der U10w erreichte. Mit gleicher Feinwertung, aber durch den direkten Vergleich auf Platz vier der Gesamtwertung, belegte Sofiia Strielnikova vom SK Kelheim Platz drei der U12w. Platz zwei der U10w ging an Lucia Riera Galm├ęs.

Das spannendste Turnier wurde in der Gruppe der U10 und U08 gespielt. Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft und Simon Klaus von den Schachfreunden Tegernheim ├╝bernahmen nach der vierten Runde mit jeweils 3,5 Punkten die F├╝hrung. Eine erste Vorentscheidung kam dann im Duell in Runde f├╝nf. Hier konnte sich Johannes durchsetzen und die alleinige F├╝hrung ├╝bernehmen. Diese behielt er allerdings nicht lange, da durch eine Niederlage in der sechsten Runde Simon und sein Vereinskollege Sebastian Luible wieder aufholen konnten. An der Tabellenspitze f├╝hrten damit vor der letzten Runde drei Spieler mit 4,5 Punkten. Im Rennen um den Titel gab hier aber keiner klein bei, und alle drei erzielten einen Punkt in der siebten Runde. Es war also die Zweitwertung gefragt, um eine Entscheidung zu treffen. Der Buchholzvergleich ging zugunsten von Johannes Dombert aus, der damit Oberpfalzmeister der U10 wurde. Simon und Sebastian waren aber auch hier gleichauf, Simon konnte sich aber im direkten Vergleich gegen Sebastian durchsetzen, sodass dessen Feinwertung besser ausfiel und Simon den zweiten Platz erreichte.

Mit vier Punkten und dem sechsten Platz im Gesamtturnier sicherte sich Konstantin Frikel vom SK Kelheim den Meistertitel der U08. Platz zwei mit einem halben Punkt weniger erreichte Vereinskollege Anton Najjar, auf Rang drei kam Vincent Rykala vom TSV Bad Abbach.

Die genauen Ergebnisse und Tabellen sind hier zu finden.

SC Bavaria Regensburg siegt bei der U16 MM

Am 03.02.2024 fand in Kelheim die diesj├Ąhre U16 MM statt. Mit dem SC Bavaria Regensburg und dem ausrichtenden SK Kelheim fanden sich zwei Gr├Â├čen der oberpf├Ąlzer Schachjungend in Kelheim ein, um den Titel zu erk├Ąmpfen. Nach knapp ├╝ber 4h Kampf an allen vier Brettern konnte sich der SC Bavaria Regensburg mit 2:2 durch das vordere Gewinnbrett durchsetzen und wird uns nun auf bayerischer Ebene vertreten.

Oberpf├Ąlzer Jugendmeisterschaft 2024

Wie jedes Jahr fand das wichtigste Turnier der SJO kurz nach Neujahr statt. Vom 2. bis 5. Januar wurden in der Jugendherberge Burg Trausnitz und im angrenzenden Schl├Âsserl die Oberpf├Ąlzer Jugendeinzelmeisterschaften ausgespielt. Bei diesem Turnier wurden nicht nur die Oberpfalzmeistertitel f├╝r die Altersklassen U14 bis U18 ausgespielt, sondern auch die Qualifikationspl├Ątze f├╝r die Bayerischen Meisterschaften in Bad Kissingen und auf der Burg Wernfels ermittelt.

In der gr├Â├čten Altersklasse U14 und U14w mit 26 Spielern ├╝bernahm Lorenz Fischer von den Schachfreunden Tegernheim nach drei Runden mit drei Siegen die Tabellenf├╝hrung. Er wurde dicht gefolgt von vier Spielern mit je 2,5 Punkten, die in Runde drei untereinander remisierten. Im Duell gegen den Zweiten der Setzliste, Arthur Sitnik vom SK Kelheim, konnte er sich ebenfalls behaupten, sodass er durch die Remispartien seiner Verfolger zum Ende der vierten Runde einen ganzen Punkt Vorsprung hatte. Theodor B├╝rger vom SC Bavaria und Arthur Sitnik k├Ąmpften sich w├Ąhrenddessen zur├╝ck an die Spitze. Theodor schaffte es sogar, mit einem ├╝berraschenden Sieg ├╝ber Lorenz in der sechsten Runde punktem├Ą├čig gleichzuziehen, musste sich aber in der letzten Runde gegen Arthur geschlagen geben. Lorenz gewann auch in der letzten Runde und wurde damit mit sechs Punkten Oberpfalzmeister, gefolgt von Arthur mit 5,5 und Theodor mit f├╝nf Punkten.

Bei den M├Ądchen verlief das Turnier sehr knapp: Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf spielte lange Zeit vorne mit, verlor aber nach ihrer Niederlage gegen Lorenz den Anschluss an die Spitze. Nach einem weiteren Sieg und einem Remis beendete sie das Turnier mit 4,5 Punkten und 29 Buchholzpunkten, was ihr den vierten Platz im Gesamtturnier und den Titel der Oberpfalzmeisterin einbrachte. Kseniia Boronina vom SV Neustadt/Altenstadt und Sarah Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf belegten den zweiten und dritten Platz mit ebenfalls 4,5 Punkten und 24,5 beziehungsweise 21 Buchholzpunkten.

In der U16 und U16w mit 20 Teilnehmern trafen in der dritten Runde mit Milo M├╝ller vom SC Windischeschenbach und Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding Nummer eins und vier der Setzliste aufeinander. Diese Partie endete remis, wodurch Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Maximilian Fleischmann vom SC Cham mit drei Punkten die Tabellenspitze ├╝bernahmen. Lukas setzte sich schlie├člich gegen Maximilian durch und remisierte gegen Milo, sodass er alleiniger Tabellenf├╝hrer wurde. Am letzten Tag machte die Partie zwischen Julia und Lukas das Turnier spannend, da Julia den Sieg davontragen konnte. Sowohl Julia als auch Milo entschieden die siebte Runde f├╝r sich und erreichten sechs Punkte. Die Entscheidung fiel jedoch erst in der letzten Turnierpartie, wo ein Gegner von Milo ein Remis gegen eine Gegnerin von Julia hielt, sodass Milo mit einem Buchholzpunkt vor Julia Oberpfalzmeister wurde. Zweite wurde Julia, und den dritten Platz erreichte Lukas Gubler mit 5,5 Punkten.

In der U18 und U18w mit 12 Teilnehmern, von denen einer krankheitsbedingt am dritten Tag ausschied, setzten sich die beiden Turnierfavoriten Citra Bangsa-Giesen vom SK Kelheim und Rafael Scherl vom SK Schwandorf nach einem Remis punktgleich an die Spitze. Beide remisierten auch in der vierten Runde, was ihren Verfolgern die M├Âglichkeit gab, aufzuholen. In der n├Ąchsten Runde konnten sowohl Rafael als auch Citra gegen ihre mittlerweile punktgleichen Mitspieler einen vollen Punkt einfahren. Zwei weitere Remis in den Runden sechs und sieben erm├Âglichten es Jonas Bayerl vom TV Parsberg und Lorenz Vogel vom TSV Kareth-Lappersdorf jedoch erneut aufzuholen. Alle vier beendeten das Turnier schlie├člich mit f├╝nf Punkten. Rafael und Citra erreichten durch bessere Buchholz-Wertung einen geteilten ersten Platz im Gesamtturnier. Oberpfalzmeister wurde damit Rafael Scherl vor Lorenz Vogel, und Jonas Bayerl erreichte den dritten Platz. Citra Bangsa-Giesen wurde Oberpfalzmeisterin, Zweite wurde Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim, die den f├╝nften Platz im Gesamtturnier erreichte.

Eine ├ťbersichtsseite ├╝ber das gesamte Turnier, wo auch Verlinkungen zu Ergebnissen und Bildern sind, gibt es hier.