Ergebnisse BJEM

Glückwunsch an den Cedric und die Liliane, die sich zur Deutschen Qualifiziert haben.

U25 (offenes Turnier):

Platz 7:   Landstorfer,Raphael
Platz 13: Denk,Philip
Platz 15: Schmidt,Oliver
Platz 16: Stöckl,Maximilian
Platz 17: Haas,Carl-Gustav
Platz 18: Schubert,Stanislav
Platz 20: Wild,Michael
Platz 21: Blei,Lukas
Platz 22: Lamm,Simon
Platz 29: Piehler,Sebastian
Platz 30: Usik,Maxim

U18:

Platz 1:   Oberhofer,Cedric
Platz 3:   Gabler,Eric
Platz 6:   Schindler,Tobias
Platz 9:   Brunner,Tobias
Platz 11: Mühlich,Cornelius

U16:

Platz 13: Ließ,Alexander
Platz 19: Sammet,Dominik

U14:

Platz 14: Gold,Florian
Platz 18: Böhm,Tobias

U12:

Platz 14: Koch,Luca
Platz 22: Swientek,Damian

U10:

Platz 5:   Aumüller,Naum
Platz 13: Müller,Milo

U18w:

Platz 7:   Oberhofer,Marie

U16w:

keine Teilnehmerin

U14w:

Platz 2:   Pavlov,Liliane
Platz 16: Hauner,Sara-Marie

U12w:

Platz 9:   Müller,Alina
Platz 12: Gubler,Katharina

U10w:

Platz 13: Günzl,Katharina

Tabellen findet ihr unter http://www.bayerische-schachjugend.de/index.php?/archives/1268-Bayerische-Jugendeinzelmeisterschaften-vom-17.-21.04.2017.html.

Ergebnisse Nittenau

Nittenau.(tsw) Der TSV Nittenau fungierte bei der Jugendblitzoberpfalzmeisterschaft und beim 4. OSJ-Cup als Ausrichter und begrüßte zu den beiden Events insgesamt 99 Teilnehmer (20 bei der Blitzoberpfalzmeisterschaft und 79 beim OSJ-Cup). Die Turnieratmosphäre in Nittenau, wird von den Teilnehmern geschätzt und der Verlauf der Turniere gestaltete sich, wie meistens, fair und sportlich anspruchsvoll.
Bei den Blitzoberpfalzmeisterschaften wurden in 2 Turnieren 8 verschiedene Meistertitel von der U10 bis zur U20 vergeben, welche gleichbedeutend mit den Qualifikationen zu den Bayerischen Meisterschaften sind.
Bester Blitzer im Teilnehmerfeld war zum wiederholten Male Lokalmatador Tobias Brunner, der das U20-U18-U16 Turnier mit 6,5 Punkte aus 9 Partien dank der Feinwertung knapp vor Cornelius Mühlich (SK Kelheim; 6,5 Punkte) und Raphael Landstorfer (TSV Kareth-Lappersdorf; 5,5 Punkte) gewann. Damit verteidigte Tobias Brunner den U18-Oberpfalz-Titel im Blitzschach.
Maximilian Stöckl vom Nachbarverein SK Schwandorf erreichte mit 4,5 Punkte den 4. Platz im Teilnehmerfeld, was den U16-Blitzschach-Oberpfalztitel und die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft bedeutete.

Die Blitzoberpfalzmeister im Überblick:
U20: Sebastian Hornauer, SF Roding
U18: Tobias Brunner, TSV Nittenau
U16: Maximilian Stöckl, SK Schwandorf
U14: Florian Gold, SK Kelheim
U14w: Liliane Pavlov, Regensburger Turnerschaft
U12: Luca Koch, SK Kelheim
U12w: Alina Müller, SC Windischeschenbach
U10: Rafael Scherl, SK Schwandorf
Tabellen und Fotos

Bei dem direkt anschließend ausgetragenen OSJ-Cup trafen sich 79 junge Schachspieler, aus allen Ecken der Oberpfalz, um sich im Schnellschach mit gleichaltrigen Teilnehmern zu messen und erste Turniererfahrungen zu sammeln.
In fünf Turnieren wurden die jeweiligen Sieger der Altersklassen und die Punkte für die Jahreswertung ausgespielt. 3 Nittenauer Jugendtalente mischten sich unter die Konkurrenz und erzielten ordentliche Ergebnisse.
Tobias Brunner musste sich diesmal seinem Dauerrivalen Cornelius Mühlich vom SK Kelheim geschlagen geben. Mit 6 Punkten aus 7 Partien landete er einen halben Punkt hinter dem Sieger als 2 der U18-Konkurrenz.
Laurin Weber erreichte in der U12 den 12. Platz mit 2 Punkten, Elias Weber erspielte sich mit 3 Punkten den 19. Platz in der U10.

Die Sieger des OSJ-Cups im Überblick:
U18: Cornelius Mühlich SK Kelheim
U18w: Laura.Maria Baumgärtel, SK Schwandorf
U16: Ernst Stohl, SG Nürnberg
U14: Wolfgang Ehrl, TSV Kareth-Lappersdorf
U14w: Liliane Pavlov, RT
U12: Valentin Schuler, TSV Kareth
U10: Naum Aumüller, RT
U8: Leonhard Franke, SK Neumarkt
Tabellen und Fotos

Ausschreibungen bis Saisonende

1) SJO-Camp in Tannenlohe (Freitag 30.6 – Sonntag 1.7.):
Wie jedes Jahr veranstaltet die Schachjugend Oberpfalz zum Saisonabschluss ein Jugendwochenende. Auf dem Programm steht ein Teamwettbewerb mit vielen kurzweiligen Spielen (letzes Jahr: Schätzen, Knobeln, Blitzen, Tauziehen, Tandem und Rundkurs). Am Samstagnachmittag findet der OSJ-Cup statt (siehe 4)). Am Sonntag ist dann noch der Waschtag – entweder im Freibad Tirschenreuth oder in der Thermenwelt Weiden.
Zur Ausschreibung

2) 6.OSJ-Cup (Samstag 1.7.):
Unsere Schnellschachturnier-Serie für alle Anfänger und Fortgeschritten dürfte inzwischen bekannt sein. Am Ende werden die Gesammtsieger der Saison gekürt.
Zur Ausschreibung

3) Riedenburger Schachcamp (Montag 7.8. – Mittwoch 9.8.):
Dieses Trainingslager in den Sommerferien ist mit einem Kaderlehrgang vergleichbar. In der dritten Auflage richtet es sich vorallem an Trainingsbegeisterte 10 bis 18 Jährige mit einer Spielstärke zwischen 700 und 1800 DWZ.
Ausschreibung

Schnellschachmeisterschaften in Schwandorf

In sechs Klassen kürte die Oberpfälzer Schachjugend am Wochenende in Schwandorf ihre Bezirksmeister. 45 Spieler fanden sich in der Aula des Gymnasiums Schwandorf ein, um in den Altersklassen U10 und U12 sowie bei der U20 im Schnellschach sowie den männlichen und weiblichen Einzelmeister zu ermitteln. Ein vorbildlicher Ausrichter war der Schachklub Schwandorf in Zusammenarbeit mit der Oberpfälzer Schachjugend.
Der Wettbewerb der U20 im Schnellschach stand im Zeichen eines Zweikampfe zwischen Tobias Brunner (TSV Nittenau) und Raphael Landstorfer (TSV Kareth-Lappersdorf), die bis eine Runde vor Schluss gleichauf lagen. Die Niederlage von Landstorfer in der Schlussrunde gegen den späteren Drittplatzierten Maximilian Stöckl (SK Schwandorf), machte den Weg frei für Tobias Brunner, der somit das Turnier mit sechs Punkten aus sieben Runden für sich entschied. Zweiter wurde Raphael Landstorfer mit 5 Punkten vor Maximilian Stöckl, Oliver Schmidt (SK Schwandorf) und Max Glaser (SC Furth i.W.), die alle mit 4,5 Punkten abschlossen. Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft) war mit vier Zählern das beste Mädchen in dem 13-köpfigen Teilnehmerfeld und sicherte sich den ersten Platz der Mädchen vor Laura-Maria Baumgärtel (SK Schwandorf).
In der Altersklasse U12 spielten die zehn Teilnehmer ein neunrundiges Turnier. Erst in die Schlussrunde wurde der Dreikampf um den Titel entschieden. Katharina Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) hatte am Ende mit 7,5 Punkten das bessere Ende für sich und gewann das Turnier und auch überlegen die Mädchenkonkurrenz. Punktgleich folgte Damian Swientek vom SF Tegernheim, der sich dadurch den Einzeltitel bei den Jungen sicherte. Zweiter wurde Luca Koch (SK Kelheim) mit sieben Punkten vor Leonard Stöckl (SK Schwandorf), der mit sechs Punkten auf den dritten Platz kam. Der zweite Platz in der Mädchenkonkurrenz ging an Alina Müller (SC Windischeschenbach) vor Laura Flöter vom SC Bavaria Regensburg.
Bei den Allerjüngsten in der U10, die mit 22 Spielern die größte Gruppe stellten, gab es ebenfalls einen Dreikampf um die vordersten Plätze. Nach neun Runden hatte Milo Müller (SC Windischeschenbach) mit 8,5 Zählern die Nase vorn und verwies Naum Aumüller von der Regensburger Turnerschaft mit 8 Punkten und Rafael Scherl vom Veranstalter SK Schwandorf mit 7,5 Punkten auf die Plätze. Die Mädchenwertung entschied Lisa Paulus (SK Schwandorf) vor Katharina Günzl (SC Bavaria Regensburg) und Lea Pöhlmann (SK Schwandorf).
Die bestplatzierten wurden mit Pokalen ausgezeichnet und konnten sich über die Qualifikation zu den bayerischen Titelkämpfen freuen.
Stephan Stöckl

OJEM U14-U18 in Trausnitz

dscf5175

Beginn: 02.01.2017 um 13:00 Uhr
Ende: 05.01.2017 um 19:00 Uhr
Spiellokal: Jugendherberge Trausnitz
Burggasse 2
92555 Trausnitz
GoogleMaps

U18

U16

U14

U10 + U12

Rahmenprogramm

Bilder

Zeitplan

7. und 8. Oktober 2017 in Regensburg: Bayerischer Schulschachkongress mit IM Roman Vidonyak

Liebe Oberpfälzer Schachfreunde,

am 7. und 8. Oktober kommt ein genialer Referent um über Schulschach, also Anfängerschach zu dozieren.
IM Roman Vidonyak betreut 200 Grundschüler im Landkreis MIesbach, er hat den höchsten Fide-Trainer-Tigel (5 Großmeister selber gemacht), er war im Trainer-Team von Karjakin, betreute Svenja Butenandt in der Schulschach-AG, die deutsche Meisterin wurde….
Die zwei Tage werden ein Traum, aber nur für diejenigen, die sich bei mir anmelden. Ich mag es nicht, wenn sich Leute alle Möglichkeiten offen halten und dann am Tag ohne Anmeldung zur Veranstaltung kommen, solche Leute lasse ich leider nicht rein.
Wir haben 50 Plätze und dann ist gut, 7 sind bereits weg, wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
Es werden keine Gebühren verlangt, an Ausgaben fällt das Mittagessen an, wenn man es in der Wirtschaft zu sich nehmen will.
Die ANmeldng erfolgt unter wraedler@aol.com ganz unbürokratisch.
Viele Gruesse Euer Walter Rädler wraedler@aol.com

7. und 8. Oktober 2017 in Regensburg: Bayerischer Schulschachkongress mit IM Roman Vidonyak
Bayerischer Schulschachkongress
Workshop in Regensburg, 07.–08.10.2017

Leitung: Walter Rädler, Telefon (p) (08106) 7164, wraedler@aol.com
Veranstalter: Bayerische Schachjugend

Ausbildung
Übungseinheiten: Auf diese Veranstaltungen werden Übungseinheiten zur Übungsleiterverlängerung angerechnet.
Zertifikat
– Teilnehmer erhalten kein Zertifikat für diese Veranstaltung, auf Wunsch aber eine Teilnahmebestätigung.

Ort:
Gaststätte Antoniushaus
Im urigen Lokal mit Biergarten und Kegelbahn werden Oberpfälzer Spezialitäten und Brotzeit serviert.
Adresse: Mühlweg 13, 93053 Regensburg

Teilnehmer
1 und 2) Kai Hausmann Ingolstadt 3) Walter Rädler 4) Johannes Rieder 5) Sigi Klimpel 6) Sabine Würz 7) Laura Damm
Liebe Schachfreunde,

Sie wissen alle, dass ich in den letzten Jahrzehnten viele Fortbildlungen zum Thema Schach besucht habe. Dabei ragen zum Thema Schulschach die Fortbildungen von Cor van Wijgerden und Roman Vidonyak absolut heraus.

Beim Kongress 2015 in Kirchseeon und 2016 in Roth-Mittelfranken waren wir über 40 Leute, diese Teilnahme erhoffe ich mir natürlich auch. Im letzten Jahr waren alle Teilnehmer mehr als begeistert, dies wird dieses Jahr auch nicht anders sein.

Die Teilnahme am Kongress ist bei Anmeldung bis zum 1. August kostenfrei. Die Anmeldung danach kostet 50 Euro pro Person, die Terre des Hommes gespendet wird. Eine Unterkunft kann sich jeder selber suchen, bis zum 1.1.2016 geben wir den Veranstaltungsort bekann.

Programmvorschlag: Roman mit seinem gewaltigen Wissen kann auf Fragen, Themen eingehen, z. B. das Erlernen der Visualisierung

Walter Rädler

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zeitplan

Samstag, 7. Oktober 2017
10.00–17.00 Uhr Block 1

Begrüßung
Das Miesbacher Schulschachprojekt
Prinzipien meines Schulschachunterrichts in Miesbach
Eine Schulschachstunde mit Roman Vidonyak
Schach im ersten Schuljahr: Was muss ich beibringen? Teil 1

Sonntag, 08.10.2017
10.00–16.30 Uhr Block 2

Schachstunde zum Thema Endspiel
Eröffnungskenntnisse für Kinder
Schach im ersten Schuljahr: Was muss ich beibringen? Teil 2
Methoden im Schulschach für einen abwechslungsreichen Schachunterricht
Schach an weitergehenden Schulen

16.30–17.00 Uhr Verabschiedung

Ergebnisse 3.OSJ-Cup

Die Sieger des OSJ-Cups (von links) : Laura-Maria Baumgärtel (SK Schwandorf) U18w, Naum Aumüller ( RT Regensburg) U10, Liliane Pavlov (RT Regensburg) U14w, Bezirkslugendleiter Martin Blodig, Jonas Wanninger (SC Bad Kötzting) U14, Thomas Höttner (SC Haselmühl) U8, Cornelius Mühlich (SC Kelheim 1920) U18 und Luca Koch (SC Kelheim 1920) U12.

Die Sieger des OSJ-Cups (von links) : Laura-Maria Baumgärtel (SK Schwandorf) U18w, Naum Aumüller ( RT Regensburg) U10, Liliane Pavlov (RT Regensburg) U14w, Bezirkslugendleiter Martin Blodig, Jonas Wanninger (SC Bad Kötzting) U14, Thomas Hottner (SC Haselmühl) U8, Cornelius Mühlich (SK Kelheim 1920) U18 und Luca Koch (SK Kelheim 1920) U12.

Am 3.Dezember 2016 richtete der Oberpfälzer Jugendschachverband beim TSV Kareth-Lappersdorf den 3. OSJ-Cup der Saison aus. 84 Kinder und Jugendliche fanden sich in der TSV -Halle ein, um in acht Wertungskategorien die Sieger auszuspielen.

Eine Besucherin meinte anfangs, als sie die beim Eintreffen lebhafte Menge junger Schachspieler und Schachspielerinnen sah: „Ich habe mir so ein Schachturnier irgendwie anders vorgestellt-viel ruhiger!“

Der Lärmpegel sank aber schnell, als Turnierleiter Martin Blodig um 13 Uhr die Gäste aus der Oberpfalz und Mittelfranken begrüßte und die Gruppeneinteilung und die erste der zu spielenden sieben Runden bekanntgab. Nach kurzem Stühle rücken entstand nun die Stille, die man sich bei Schachturnieren vorstellt. 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie sind nicht viel, können aber lang werden, wenn man sich in der Zeit konzentrieren und still halten muss. Grobe Fehler und Patzer werden auch beim OSJ-Cup, der als Einstiegsturnier für Nachwuchsschachspieler beworben wird, meist sofort vom Gegner bestraft. Viele der Teilnehmer spielen im Verein in Jugend- oder sogar schon Erwachsenenmannschaften in den oberpfälzer oder bayerischen Ligen mit.

So wurde am Samstagnachmittag in der Turnhalle hart und fair gekämpft, und wenn man sich die konzentriert spielenden Kinder und Jugendliche anschaute, konnte man nachvollziehen, dass Schach eine sehr interessante, aber auch anstrengende Sportart ist.

Schon nach wenigen Runden kristallisierten sich in den einzelnen Gruppen die Favoriten heraus. Im Schweizer System Turnier Modus werden in jeder Runde Gegner mit gleicher Punkteanzahl zueinander gelost, sodass am Ende die besten Spieler im Laufe des Turniers gegeneinander gespielt haben und ein verdienter Gewinner ermittelt werden kann. Während diesmal fast alle Sieger sich einen Punktevorsprung erspielen konnten, waren die nachfolgenden Podestplätze besonders hart umkämpft, sodass bei punktgleichen Spielern eine verfeinerte Wertung herangezogen werden musste. Manch einer haderte da etwas mit dem Pech, aber zuletzt sah man nach vier Stunden Schach spielen nach der Siegerehrung doch vor allem zufriedene, wenn auch abgekämpfte Schachspieler ihren Weg nach Hause antreten.

Wie immer hatte das Team um Bezirksjugendleiter Martin Blodig mit den Spielleitern Lena Antczak und Martin Grasser sowie den einzelnen Gruppenleitern den OSJ-Cup souverän und freundlich organisiert, sodass das Turnier in entspannter Atmosphäre und ohne Streitfälle stattfinden konnte.

Für das leibliche Wohl sorgten die Betreiber der Sportgaststätte des TSV Kareth-Lappersdorf, die recht liebevoll angerichtete Snacks anboten und so mit dafür sorgten, dass die Teilnehmer die Strapazen auch körperlich gut überstanden.

Sepp Zauner, TSV Kareth-Lappersdorf

Tabellen unter OSJ-Cup/3-OSJ-Cup/