4. OSJ-Cup

Am 16. April trafen sich die Kinder und Jugendlichen der Schachvereine der Oberpfalz zum 4. OSJ-Cup der Schachjugend der Oberpfalz in Cham. Treffpunkt war das Hotel am Regenbogen (Kolping-Haus), wo genügend Platz für die Jugendlichen war und auch für Speis und Trank gesorgt wurde. Gespielt wurde in Altersgruppen von U8 über U10 bis U18. Insgesamt nahmen 67 Kinder und Jugendliche an dem Turnier teil. Die stärkste Gruppe war die U14, d.h. die Jugendlichen der Jahrgänge 2002 und 2003, mit insgesamt 18 Teilnehmern. Gespielt wurde nach dem Schnellschachmodus, d.h. jeder Spieler/in hatte 15 Minuten Bedenkzeit für diePartie. Ein unmöglicher Zug führte zum sofortigen Partieverlust. Insgesamt werden von der Schachjugend der Oberpfalz 6 OSJ-Cups ausgetragen, welche jeweils an unterschiedlichen Orten stattfinden. Die Sieger der jeweiligen Altersgruppen erhalten dann einen Pokal beim letzten OSJ-Cup, der in Tennenlohe am 02.Juli stattfinden wird. Zuvor kommt es in Regensburg noch zum 5. OSJ-Cup am 11.06.2016.
Es wurde an allen Brettern hart gekämpft und viele Partien wurden erst in der Zeitnotphase entschieden.
Der Sieger der U8 wurde Milo Müller vom SC Windischeschenbach vor Leonhard Franke und Vinzenz Schilay (jeweils SK Neumarkt). Sieger der U10 wurde Naum Aumüller (Regensburger Turnerschaft) vor Alina Müller (SC Windischeschenbach) und Damian Swientek (SF Tegernheim). Siegerin der U12 wurde Liliane Pavlov von der Regensburger Turnerschaft vor Julian Hauer (SC Sulzbach-Rosenberg) und Joshua Schwinghammer (SF Tegernheim). Bei den jungen Damen in der U 14 siegte Maria Schilay vom SK Neumarkt vor Franziska Gschwendtner (Regensburger Turnerschaft). Bei den gleichaltrigen Buben siegte Tristan Stohl vom SK Schwabach vor Tino Kornitzky (SC Bamberg) und Maximillian Hauer (SC Sulzbach-Rosenberg). Die Altersklasse U 16 gewann Arnold Stohl vom SK Schwabach vor Carl-Gustav Haas (SF Tegernheim) und Lukas Banellis (SF Roding). Siegerin der Damen U 18 wurde Laura-Maria Baumgärtel vom SK Schwandorf. Bei den U18 gewann Cornelius Mühlich vom SK Kehlheim vor Tobias Brunner (TSV Nittenau) und Sebastian Hornauer (SF Roding). Die genauen Tabellen mit allen Teilnehmern können auf der Homepage der Schachjugend der Oberpfalz eingesehen werden.

von Heinrich Middendorf

Ergebnisse / Fotos

BJEM 2016

  • U10w (16 Teilnehmer):
    2. Alina, Müller / SC Windischeschenbach / 6 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U12w (20 Teilnehmer):
    2. Liliane, Pavlov / Regensburger Turnerschaft / 5,5 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U14w (16 Teilnehmer):
    10. Sara-Marie, Hauner / SC Bavaria Regensb.1881 / 3,5 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U16w (12 Teilnehmer):
    4. Marie, Oberhofer / SC Bavaria Regensb.1881 / 4 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U10 (26 Teilnehmer):
    18. Naum, Aumüller / Regensburger Turnerschaft / 3 Punkte
    21. Milo, Müller /SC Windischeschenbach / 2,5 Punkte
    25. Damian, Swientek / Schachfreunde Tegernheim / 1 Punkt
    Fortschrittstabelle
  • U12 (24 Teilnehmer):
    20. Fabian Huber / TV Riedenburg / 2,5 Punkte
    22. David, Held / SC Bavaria Regensb.1881 /  1,5 Punkte
    24. Joshua, Schwinghammer / Schachfreunde Tegernheim / 1 Punkt
    Fortschrittstabelle
  • U14 (26 Teilnehmer):
    14. Felix,Thamm / Schachfreunde Tegernheim / 3,5 Punkte
    16. Sebastian, Piehler / SC Hirschau / 3,5 Punkte
    25. Maximilian, Stöckl / SK Schwandorf / 1,5 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U16 (22 Teilnehmer):
    2. Cédric, Oberhofer / SC Bavaria Regensb.1881 /  5 Punkte
    4. Tobias, Schindler / SK Kelheim 1920 / 4,5 Punkte
    13. Dominik, Sammet / SC Bavaria Regensb.1881 / 3,5 Punkte
    22. Simon, Lamm  / SC Windischeschenbach / 1,5 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U18 (20 Teilnehmer):
    14.Tobias, Brunner / TSV Nittenau / 3 Punkte
    15.Cornelius,Mühlich / SK Kelheim 1920 / 3 Punkte
    19. Michael, Wild / TSV Kareth-Lappersdorf /  2 Punkte
    20. Philip,Denk / SC Windischeschenbach / 2 Punkte
    Fortschrittstabelle
  • U25 (11 Teilnehmer):
    7. Lukas, Blei / SC Windischeschenbach / 3 Punkte
    8. Stanislav, Schubert / SC Windischeschenbach /  3 Punkte
    11. Maxim, Usik / SK Kelheim 1920 / 1,5 Punkte
    Fortschrittstabelle

Erste deutsche Schachrealschule in Weiden

Viele hohe Gäste feierten mit, als der HSR als erste Realschule Deutschlands offiziell die Auszeichnung „Deutsche Schachschule“ verliehen wurde. Mit Andreas Rupprecht, dem einzigen einheimischen oberpfälzer „Internationalen Meister“ und Florian Ott, dem Deutschen Meister U18, bekamen es insgesamt 40 Gegner aus Realschule und FOS Weiden zu tun. Bilanz: 39:1. Schülervater Robert Geiger von den Schachfreunden Luhe-Wildenau nutzte ein Versehen des Deutschen Meisters von 2014 eiskalt aus und rettete gegen Florian Ott einen Punkt für die HSR.

Neben Grußworten von Stadtrat Herrn Schinabeck, Ministerialbeauftragter Frau Kinzinger und Schachverbandsvorsitzenden Herrn Dr. Braun konnten Schüler auf der Bühne ihr Können eindrucksvoll darstellen. Die Schulcombo unter Fr. Taschner rappte frei nach den Fantastischen Vier „Schachspielen – mit Herz und Verstand“ und Fabian Birkner (8a) löste wie ein Wirbelwind Zauberwürfel gegen sechs Gegner. Höhepunkt war Christof Lindner (6g). Mit verbundenen Augen vollführte er den „Rösselsprung“, also das Lenken des Springers auf jedes Feld des Schachbretts aber genau nur einmal. Die Züge sagte er über Mikrofon an. Dann übergab Martin Blodig für die Deutsche Schachjugend die begehrte Plakette „Deutsche Schachschule“, die künftig den Eingangsbereich der Schule zieren wird, an Schulleiter Herrn Dr. Meier.

Frau König (!) hatte zwei Schachbretter mit Figuren gebacken, die pressewirksam von den Offiziellen angeschnitten wurden und vor allem von den nach langem Kampf gegen den Meister ausgehungerten Schachspielern dankbar in Empfang genommen wurden.

Eine positive Bilanz der Veranstaltung zogen die Schachlehrer der HSR Weiden Frank Jesse, Paul Durst und Johannes Paar. Sie stellte die gelungene Krönung jahrelangen Engagements dar. Denn einfach nur irgendwie Schach zu spielen reicht der Deutschen Schachjugend nicht. Dokumentation von Räumen, Schachmaterial, einer Anzahl von über 20 Schülern, Turnierteilnahmen, strukturelle Einbindung, soziales Engagement, Finanzierung uvm. sind Pflicht.

(von Johannes Paar)

Fotos unter Schulschach/Hans-Scholl-Realschule/

Auch die U10 und U12 haben ihre Meister ausgespielt

Insgesamt sechs Titel waren am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften in Schwandorf zu vergeben. 62 Spieler fanden sich in der Aula des Gymnasiums Schwandorf ein, um in den Altersklassen U10 und U12 sowie bei der U20 im Schnellschach sowie den männlichen und weiblichen Einzelmeister zu ermitteln. Ein vorbildlicher Ausrichter war der Schachklub Schwandorf in Zusammenarbeit mit der Oberpfälzer Schachjugend.

Der Wettbewerb der U20 im Schnellschach stand ganz im Zeichen von Cornelius Mühlich vom SK Kelheim, der in sieben Runden keine Schwäche zeigte und mit sieben Punkten den ersten Platz holte. Zweiter wurde sein Vereinskamerad Tobias Schindler mit 6 Punkten vor Tobias Brunner (TSV Nittenau), der auf 4,5 Zähler kam. Dahinter kamen Max Glaser (SC Furth i.W), Moritz Kastler (SK Kelheim), Philipp Denk (SC Windischeschenbach) und Fabian Kammer (TSV Nittenau) mit 4 Punkten ins Ziel. Laura-Maria Baumgärtel (SK Schwandorf) war mit ebenfalls 4,0 Punkten das beste Mädchen in dem 15-köpfigen Teilnehmerfeld und sicherte sich den ersten Platz der Mädchen.

In der Altersklasse U12 waren 23 Spieler an den Brettern und Liliane Pavlov von der Regensburger Turnerschaft war hier nicht zu stoppen. Mit 6,5 Punkten aus sieben Runden ließ sie ihre männliche Konkurrenz hinter sich und gewann das Turnier und auch die Mädchenwertung. Den Titel bei den Jungen sicherte sich Joshua Schwinghammer (SF Tegernheim) mit 6,0 Punkten vor Fabian Huber (TV Riedenburg) und David Held (Bavaria Regensburg), die beide mit 5 Zählern abschlossen. Dahinter folgen Julius Liebl (Regensburger Turnerschaft), Julian Hauer (Sulzbach-Rosenberg) und Jonas Kagermeier (SF Tegernheim), die alle vier auf 4,5 Punkte kamen. Den zweiten Platz bei den Mädchen belegte Katharina Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) vor Stella Glaser (SK Schwandorf) mit jeweils drei Punkten.

Bei den Allerjüngsten in der U10 gab es einen Dreikampf um den Titel. Drei Spieler hatten nach den sieben Partien jeweils 6 Punkte auf ihrem Konto und die Feinwertung musste die Entscheidung bringen. Milo Müller (SC Windischeschenbach) hatte dabei knapp die Nase vorn und verwies Naum Aumüller (Regensburger Turnerschaft) und Damian Swientek vom SF Tegernheim auf die Plätze. Vierter wurde Rafael Scherl vom Veranstalter SK Schwandorf vor Lukas Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf), Florian Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf), Rafael Feist (Bavaria Regensburg) und Marcus Reimann (SK Kelheim) – alle mit 4,0 Punkten. Die Mädchenwertung entschied Alina Müller (SC Windischeschenbach) für sich und verwies Katharina Günzl (Bavaria Regensburg) und Lisa Paulus (SK Schwandorf) auf die Plätze.

Die Bestplatzierten wurden mit Pokalen und Urkunden ausgezeichnet und konnten sich über die Qualifikation zu den bayerischen Titelkämpfen freuen.

Die siegreichen Spieler bei den Meisterschaften der Altersklassen U10 und U12 sowie bei der U20 im Schnellschach zusammen mit dem Bezirksjugendleiter Martin Blodig (hinten links)

Die siegreichen Spieler bei den Meisterschaften der Altersklassen U10 und U12 sowie bei der U20 im Schnellschach zusammen mit dem Bezirksjugendleiter Martin Blodig (hinten links)

Oberpfalzmeister/in U14/U16/U18 stehen fest

Gleich zu Beginn des neuen Jahres fanden auf der Burg Trausnitz unter der Leitung von Bezirksjugendwart Martin Blodig die diesjährigen Titelkämpfe des Oberpfälzer Schachnachwuchses statt. Gleichzeitig wurden die Teilnehmer für die kommende Bayerische Meisterschaft ermittelt, wobei sich in jeder Altersklasse die drei Erstplazierten (bei den Mädchen die Siegerin) qualifizieren konnten. Insgesamt beteiligten sich 54 Jugendliche aus dem gesamten Bezirk, die in den Altersklassen U18, U16 und U14 an den Start gingen. Die Mädchen wurden der männlichen Konkurrenz zugeordnet, jedoch nach Turnierende getrennt gewertet. Wie jedes Jahr wurden wieder sieben Runden nach „Schweizer System“ gespielt um die jeweiligen Sieger zu ermitteln.
Bei der U18 ging es hoch spannend her. Drei Spieler lieferten sich von Anfang bis zum Ende ein regelrechtes Kopf-an-Kopf Rennen. Nachdem Ulrich Ziemann (SC Bad Kötzting), Tobias Brunner (TSV Nittenau) und Cornelius Mühlich (SK Kelheim) untereinander remisierten und ansonsten alle Partien gewinnen konnten, stand das Trio nach Turnierende punktgleich an der Spitze. Nun mußte die Buchholzwertung entscheiden. Diese gab aber nur bei Ulrich Ziemann einen schlechteren Wert an, der sich somit unglücklich mit dem dritten Platz begnügen mußte. Bei Tobias Brunner und Cornelius Mühlich, war nach Wertung ebenfalls Gleichstand und somit ging es in die Verlängerung. In einer Partie mit verkürzter Bedenkzeit in Form einer Blitzpartie, ging dann schließlich Tobias Brunner als Sieger hervor.
Auch bei der U16 waren mit Tobias Schindler vom SK Kelheim und Dominik Sammet vom SC Bavaria Regensburg zwei Topfavoriten vertreten. Jedoch ging es hier nicht so dramatisch zu wie bei den älteren Kollegen. Mal konnte der eine sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten, dann holte der andere wieder auf, gegeneinander spielten sie Remis und so standen beide vor der letzten Runde Seite an Seite an der Tabellenspitze. Als Zünglein an der Waage gab schließlich Simon Lamm vom SC Windischeschenbach den Ausschlag. In der letzten Runde konnte er Dominik Sammet ein Remis abtrotzen, während Tobias Schindler seine Partie gewinnen konnte, was gleichzeitig auch der Titelgewinn für ihn bedeutete.
Keinen klaren Favoriten konnte man bei der Jugend U14 ausmachen. Auffallend war, daß die vorne gesetzten Spieler in den ersten beiden Runden alle mit einem „Ausrutscher“ begannen. Einen Traumstart dagegen erwischte Sebastian Piehler vom SC Hirschau, der mit vier Siegen in Folge das Turnier begann, ehe er dann von Maximilian Stöckl (SK Schwandorf) gestoppt werden konnte, der nun seinerseits alle Trümpfe bis zur letzten Runde in der Hand hatte, jedoch im entscheidenden Moment gegen Felix Thamm (SF Tegernheim) ebenfalls ins Straucheln kam. Durch diesen Sieg spielte sich Felix Thamm an die Tabellenspitze und konnte somit noch den Meistertitel erobern.
Bei den Mädchen sicherte sich in der U18 Sophia Wetzler (SC Bavaria Regensburg) vor Corinna Denk (SC Windischeschenbach) den Titel. Siegerin in der U16 wurde Laura-Maria Baumgärtel (SK Schwandorf) vor Janina Vogel (SC Erbendorf). Bezirksmeisterin bei der U14 wurde Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft) vor Sarah-Marie Hauner (SC Bavaria Regensburg).

Tabellen unter dem Menüpunkt OJEM.

1JOEM2016Beicht/Foto: Kufner

OJEM 2016 Anmeldungen

Auch diese Saison finden die Oberpfälzer-Jugend-Einzel-Meisterschaften für die U14, U16 und U18 wieder vom 2. bis 5. Januar statt. Dieses Jahr können wir leider nicht mehr in Windischeschenbach zu Gast sein, aber wir haben mit der Burg Trausnitz eine nette „Location“ für unser Meisterschaft gefunden. Gerne sind auch Zuschauer eingeladen, sich die spannenden Partien im Rittersaal anzuschauen oder am abendlichen Rahmenprogramm teilzunehmen. Die aktuellen Anmeldelisten könnt ihr unter OJEM einsehen.