5. OSJ-CUP in Tannenlohe

Im Zuge des Schachcamps in Tannenlohe wurde am Samstag auch wieder das letzte Turnier der OSJ-Cup-Serie mit insgesamt 103 Teilnehmern abgehalten. F├╝r einige gab es noch Chancen, in der Gesamtwertung ein paar Pl├Ątze gut zu machen und aufs Podium zu klettern, weshalb man sich auf spannende Partien freuen konnte.

In der U08 wurde mit neun Teilnehmern ein Rundenturnier gespielt. Hier setzte sich Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit acht von acht Punkten souver├Ąn durch. Zweiter wurde Konstantin Frikel vom SK Kelheim, der bis auf eine Niederlage gegen Miriam alle anderen Partien gewann. Beim dritten Platz wurde es wieder knapper, sowohl Veronika Bayerl vom TV Parsberg als auch David Eckrot vom SK Kelheim hatten nach der siebten Runde vier Punkte. In den letzten beiden Runden konnte Veronika allerdings einen halben Punkt mehr erzielen als David und sicherte sich so den Podiumsplatz.

In der Gesamtwertung der U08 erreichte ebenfalls Miriam Gubler den ersten Platz mit 95 von 100 m├Âglichen Punkten. Auf den zweiten Platz kam Konstantin Frikel mit 68 Punkten. William Viktor Chakam schaffte es, mit den Punkten aus diesem Turnier knapp am vorherigen dritten Platz vorbeizuziehen, sodass er mit 58 Punkten den dritten Platz belegte.

In der U10 setzte sich Hannes Droll vom TV Riedenburg an die Spitze und gab die F├╝hrung nicht mehr ab. Mit 6,5 aus 7 wurde er ungeschlagen Erster, dahinter kam Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft, der mit einem Remis und einer Niederlage 5,5 Punkte holte. Platz drei musste die Buchholz entscheiden, da die beiden Geschwister Lucia und Lukas Riera Galm├ęs vom SK Kelheim nach der letzten Runde jeweils f├╝nf Punkte hatten. Hier hatte Lukas mit 3 Buchholzpunkten die Nase vorne.

Die Gesamtwertung entschied Johannes Dombert mit 82 Punkten f├╝r sich. Trotz des Turniersieges konnte ihn Hannes Droll nicht mehr einholen, er wurde mit 76 Punkten Zweiter. Den dritten Platz erreichte Sarah Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit 67 Punkten.

Auch in der U12 gab es einen Sieger mit sieben aus sieben Punkten. Daniel Fridlin vom SV Lauf, der au├čerdem passives Mitglied beim SK Kelheim ist, gewann alle seine Partien und das Turnier. Spannung kam dagegen wieder bei den restlichen Podiumspl├Ątzen auf. Drei Spieler schlugen sich im Kreis und zwei schafften es, von hinten zur Spitze aufzuholen, sodass am Ende f├╝nf Spieler f├╝nf Punkte hatten. Durch Buchholzentscheid erreichte Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim Platz zwei und Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding Platz drei.

Sieger der Gesamtwertung wurde Quirin Fischer mit 85 Punkten. Auf Platz zwei kam Arthur Sitnik vom SK Kelheim mit 65 Punkten, wobei er nur an drei Turnieren teilnahm. Den dritten Platz erreichte Julian Klaus von den Schachfreunden Tegernheim mit 40,5 Punkten.

Die U14 wurde von der U14w dominiert. Wieder mit sieben aus sieben Punkten lie├č Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding dem ├╝brigen Teilnehmerfeld keine Chancen auf den ersten Platz. Den zweiten Platz erreichte Valentina Neumeier vom SK Kelheim mit sechs Punkten und nur einer Niederlage gegen Julia. Platz drei erreichte Laura Sophie Bauer, ebenfalls vom SK Kelheim, die sich wiederum nur gegen Julia und Valentina geschlagen geben musste und die restlichen Partien gewann.

In der Gesamtwertung der U14 erreichte Samuel Ammann den ersten Platz mit 82 Punkten. Dahinter kam Kilian Spanner von den Schachfreunden Tegernheim mit 53 Punkten, knapp vor Marcus Reimann vom SK Kelheim mit 50 Punkten, der allerdings nur zwei Turniere bestritt.

Die U14w gewann Alexandra Sandner vom TSV Nittenau mit 85 Punkten vor Julia Schwarzfischer mit 75 Punkten. Den dritten Platz machte Selina Lankes von den Schachfreunden Roding.

Aufgrund der Teilnehmerzahlen wurde die U16, U18 und U18w wieder gemeinsam ausgespielt. Hier setzte sich Arne Deschler vom SC Noris-Tarrasch N├╝rnberg, der ebenfalls passiv beim SK Kelheim gemeldet ist, souver├Ąn mit sieben aus sieben durch. Mit nur einer Niederlage gegen Arne und sechs Siegen erreichte Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf Platz zwei. Den dritten Platz musste wieder die Buchholzwertung entscheiden. Diese ging zu Gunsten von Rafael Scherl vom SK Schwandorf aus.

Die Gesamtwertung der U16 gewann damit Lukas Gubler mit 95 Punkten. Knapp dahinter folgte Rafael Scherl mit 90 Punkten. Den dritten Platz erreichte Alexandru Paraschiev von den Schachfreunden Tegernheim.

Die U18 entschied Katharina Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf mit 85 Punkten f├╝r sich. Den zweiten Platz erreichte Bernhard Lex vom ASV Burglengenfeld mit 77 Punkten vor Florian Gubler mit 62 Punkten.

In der U18w setzte sich mit gro├čem Abstand Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim mit 90 Punkten durch. Auf Platz zwei kam Lena Bayerl vom TV Parsberg mit 69 Punkten. Mit sieben Punkten weniger erreichte Anna Dittmar vom SK Schwandorf den dritten Platz.

Die Tabelle zum OSJ-Cup gibt es hier, die Gesamtwertung hier. Weitere Fotos gibt es hier.

Schachcamp in Tannenlohe

Zum traditionellen Saisonabschluss fand vom 07. bis 09. Juli wieder das Schachcamp in Tannenlohe statt. Auch dieses Jahr war das Camp gut besucht und konnte sogar einige Teilnehmer au├čerhalb der (schachlichen) Oberpfalz anlocken.

Im Mittelpunkt stand dabei wie immer der Teamwettbewerb, bei dem die Kinder und Jugendlichen aus verschiedenen Altersklassen durch Losen in Mannschaften aufgeteilt wurden. Das Ziel ist, anstatt mit Spielern aus der eigenen Altersklasse, die man bereits kennt, auch mit Teammitgliedern, die man vielleicht noch gar nicht kennt, zusammenzuarbeiten.

Den ersten Aufgaben mussten sich die Teams bereits am Freitag stellen. Nach dem Abendessen wurden jeweils eine Runde Fu├čball und V├Âlkerball gespielt, au├čerdem gab es ein Kennenlernspiel, bei dem man von m├Âglichst vielen Teilnehmern Namen, Verein und Gr├Â├če wissen musste. F├╝r die Kleinen ging es kurz darauf auch schon ins Bett, die ├älteren durften noch ein bisschen l├Ąnger aufbleiben.

Der Samstag startete wieder sportlich, nach dem Fr├╝hst├╝ck fand f├╝r die Teams ein Biathlon statt, bei dem sie in einem Staffellauf mit Tennisb├Ąllen Flaschen umwerfen mussten. Zur Entspannung wurde danach ein Blitzturnier ausgetragen, bevor es f├╝r die zwei Spiele Capture the Flag und chinesische Mauer wieder nach drau├čen ging.

Am Nachmittag fand der f├╝nfte und damit letzte OSJ-Cup der Saison statt, weshalb nach der Siegerehrung auch gleich die Sieger der Gesamtwertung ihre Pokale und Medaillen bekamen.

Zum Abendessen feuerte Manfred Oppel den Grill hinter der Jugendherberge an und versorgte die Teilnehmer, die noch einen Rundlauf zu absolvieren hatten, mit Steak-, Bratwurstsemmeln und Gem├╝sespie├čen. Die verschiedenen Stationen, die einen Mix aus Geschicklichkeitsspielen, Teamspielen und anderen Aufgaben boten, waren gleichzeitig auch der letzte Wettbewerb des Teamkampfes. Sieger war am Ende das Team ÔÇ×Die ersten von hintenÔÇť.

Am Sonntag mussten dann auch schon wieder die Sachen gepackt und Zimmer ger├Ąumt werden. Zum Abschluss ging es dann noch am Sonntagvormittag in das Freibad Erbendorf, bevor das Camp nach dem Mittagessen beendet wurde.

Weitere Fotos gibt es hier.

DWZ-Pokal in Lappersdorf

Diesen Samstag wurde der Oberpf├Ąlzer DWZ-Pokal in Lappersdorf ausgetragen. In den Altersklassen U08, U10 und U12 fand f├╝r Spieler unter 1000 DWZ der Oberpf├Ąlzer Jugend-Pokal statt. Gespielt wurden f├╝nf Runden nach Schweizer System mit 60 Minuten Bedenkzeit pro Partie. Parallel dazu gab es den offenen Amateurpokal ohne Altersbeschr├Ąnkung f├╝r Spieler bis zu 1600 DWZ-Punkten. Hier wurde das Teilnehmerfeld in Vierergruppen eingeteilt, wo in drei Runden mit 90 Minuten Bedenkzeit pro Partie der jeweilige Gruppensieger ermittelt wurde.

Im Jugendpokal wurde die Altersklasse U08, die mit vier Teilnehmern die kleinste war, mit R├╝ckrunde ausgespielt. Souver├Ąne Gruppensiegerin mit sechs Siegen wurde Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf. Den zweiten Platz erreichte Konstantin Frikel vom SK Kelheim mit vier Punkten, gefolgt von Angelo Ivanov von den Schachfreunden Tegernheim.

Simon Klaus von den Schachfreunden Tegernheim konnte sich in der U10 ebenfalls mit f├╝nf aus f├╝nf Punkten eindeutig durchsetzen. Dahinter kam es zu einem knappen Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei zwischen Lukas Riera Galm├ęs vom SK Kelheim und Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft. Beide mussten sich jeweils gegen Simon geschlagen geben und die Partie gegeneinander endete unentschieden, sodass der nach Punkten geteilte zweite Platz durch die Feinwertung entschieden wurde. Hier hatte Lukas mit einem Buchholzpunkt mehr die Nase vorn und sicherte sich so den Vizetitel. Das beste M├Ądchen war Lucia Riera Galm├ęs vom SK Kelheim.

In der U12 ├╝bernahm Linus Kirschner vom SK Schwandorf mit zwei Siegen in den ersten beiden Runden die F├╝hrung. Ein weiterer Sieg und zwei Remisen sicherten ihm schlie├člich den ersten Platz. Spannend wurde dagegen wieder die Entscheidung um den Rest des Podiums. Nach der f├╝nften Runde erreichten vier Spieler 3,5 Punkte, die beiden F├╝hrenden davon, Elisabeth Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Martin Eichenseher von den Schachfreunden Tegernheim, kamen sogar auf die gleiche Buchholz. Mit nur einem Viertelpunkt Vorsprung bei der Buchholzsumme entschied Martin diese schlie├člich f├╝r sich. Elisabeth w├Ąhlte den dritten Platz in der Jungenwertung, sodass Sara Wei├č vom SK Kelheim, die in der Gesamtwertung den vierten Platz erreichte, bestes M├Ądchen wurde.

Die Tabellen f├╝r den Jugend-Pokal gibt es hier und die Ergebnisse des Amateurpokal hier, Siegerfotos hier.

Vierter OSJ-Cup in Lappersdorf

Ganze 126 Teilnehmer fanden sich zum vierten OSJ-Cup in der Vereinsturnhalle des TSV Kareth-Lappersdorf zusammen, das Turnier ├╝bertraf damit sogar die Teilnehmerzahlen in Tegernheim um ein gutes St├╝ck. Platz war trotzdem allemal und nach der Begr├╝├čung durch Vorstand Carl-Gustav Haas ging es auch schon los.

Die j├╝ngsten in der U08 schafften es mit 15 Teilnehmern, ihre gewohnten Spielerzahlen fast zu verdoppeln. Gespielt wurden hier im Gegensatz zu den anderen Altersklassen acht Runden, zu Beginn setzten sich mit jeweils drei Siegen Konstantin Frikel und William Victor Chakam (beide SK Kelheim) an die Spitze. Im Duell in der vierten Runde trug Konstantin den Sieg davon, mit vier weiteren Siegen sicherte er sich souver├Ąn mit 8 aus 8 Punkten den Turniersieg. Miriam Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) startete allerdings nach ihrer Niederlage gegen Konstantin einen Angriff auf den zweiten Platz und konnte William schlie├člich auf Rang drei verdr├Ąngen.

Die Altersklasse U08 mit Betreuer Johannes Paar

Die mit Abstand gr├Â├čte Altersklasse war die U10 mit 36 Teilnehmern. Nach der vierten Runde ├╝bernahmen hier Simon Klaus (SF Tegernheim), Hannes Droll (TV Riedenburg) und Johannes Dombert (Regensburger Turnerschaft) mit jeweils vier Siegen die F├╝hrung. In der f├╝nften Runde setzte sich Simon gegen Johannes durch und Hannes musste eine Niederlage gegen Verfolgerin Sarah Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) einstecken. Als Hannes Droll gegen Johannes Dombert einen Sieg davontragen konnte und Simon einen Punkt liegen lie├č, ergab sich an der Tabellenspitze ein Gleichstand zwischen Simon Klaus, Hannes Droll und Sarah Gubler, der auch in der letzten Runde nicht gel├Âst wurde, da alle drei ihre siebte Partie f├╝r sich entschieden und somit sechs Punkte hatten. Schlie├člich entschied die Buchholz zu Gunsten von Simon, Hannes kam auf den zweiten Platz und Sarah auf Rang drei.

Die Altersklasse U10 mit den Betreuern Robin Lindner und Johanna Sperber

Arthur Sitnik (SK Kelheim), Julian Klaus und Antonia Luible (beide SF Tegernheim) erreichten in der U12 jeweils drei aus drei Punkte. Arthur setze sich im Duell gegen Antonia durch, sodass er in der f├╝nften Runde auf Julian traf. Den Sieg in dieser Begegnung trug Julian davon, der nach einem Remis gegen Antonia und einem weiteren Sieg in der letzten Runde mit 6,5 Punkten ungeschlagen Turniersieger wurde. Den zweiten Platz sicherte sich Arthur mit sechs Punkten, auf Platz drei kam Antonia mit 5,5 Punkten.

Die Altersklasse U12 mit Betreuer Johannes Denz

Nach einem Remis zwischen Kseniia Boronina (Weiden) und Nicklas Aigner (TSV Dietfurt/Altm.) in der dritten Runde standen beide zusammen mit Kilian Spanner (Tegernheim) mit jeweils 2,5 Punkten an der Tabellenspitze der U14. Mit einem Sieg ├╝ber Kilian und einem weiteren Remis von Nicklas konnte sich Kseniia in Runde vier schlie├člich alleine an die Spitze setzen. Marcus Reimann (SK Kelheim) rang Kseniia allerdings einen halben Punkt ab, sodass Nicklas nach einem Sieg mit 4 Punkten wieder gleichziehen konnte. Zwei Siege in den letzten beiden Runden sicherten Kseniia den Turniersieg und den ersten Platz in der U14w, w├Ąhrend Nicklas eine Niederlage gegen Marcus wegstecken musste, der dadurch Nicklas auf den zweiten Platz verdr├Ąngen und selbst Sieger der U14 werden konnte.

Die Altersklasse U14 mit Betreuer Tobias Brunner

Die Altersklassen U16, U18 und U18w spielten ihr Turnier als eine Gruppe mit 33 Teilnehmern aus. Im Gesamtturnier kristallisierten sich Lukas Gubler (Kareth-Lappersdorf), Maximilian Fleischmann (SC Cham), Paul Schickram (SK Schwandorf) und Michael Gold (SK Kelheim) mit jeweils 4,5/5 Punkten als Favoriten heraus. Lukas lie├č mit zwei weiteren Siegen den Verfolgern keine Chancen und sicherte sich einen souver├Ąnen Turniersieg im Gesamtturnier und der U16. Julia Schwarzfischer (SF Roding) r├Ąumte nach ihrer Niederlage gegen Lukas Gubler in Runde vier allerdings das Feld von hinten auf, mit einem Sieg gegen Paul Schickram hievte sie sich am Ende mit 5,5 Punkten auf den zweiten Platz insgesamt und auf Rang eins in der Altersklasse U18w. Dritter im gesamten Teilnehmerfeld und damit Zweiter der U16 wurde Maximilian Fleischmann, den Sieg in der U18 trug Michael Gold davon, der nach zwei Niederlagen gegen Lukas und Julia den siebten Platz in der Gesamtwertung erreichte.

Die Altersklassen U16, U18 und U18w. Betreuerin war die Spielerin Katharina Gubler.

Die genauen Ergebnisse sind hier zu finden, weitere Fotos gibt es hier.

Bayerische M├Ądchen-EM auf Burg Wernfels

Zeitgleich zur BJEM in Bad Kissingen fand die Bayerische M├Ądchen-EM auf der Burg Wernfels statt. Ausrichter war hier wie schon seit einigen Jahren der Schachbezirk Mittelfranken.

Auch hier nahmen einige oberpf├Ąlzer Spielerinnen teil. Vor allem in der U10 sah es verd├Ąchtig nach einem Meistertitel aus, Sarah Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf f├╝hrte vor der letzten Runde mit einem halben Punkt Vorsprung das Feld an. Ihre Verfolgerin Georgia-Maria Lola konnte allerdings das die Partie in Runde sieben f├╝r sich entscheiden und damit die Tabellenspitze ├╝bernehmen. Der Vizetitel ist aber allemal eine gro├čartige Leistung.

In der U12 startete Antonia Luible (SF Tegernheim) mit zwei Siegen gut ins Turnier, musste aber in ihren n├Ąchsten drei Partien gegen Spielerinnen an der Tabellenspitze zwei Niederlagen einstecken. In Runde sechs und sieben konnte sie noch einmal eineinhalb Punkte einfahren, die schlie├člich f├╝r einen guten siebten Platz reichten. Elisabeth Gubler schaffte es nach einem Sieg in der ersten Runde gegen die sp├Ąter Zweit- und Drittplatzierte ebenfalls nicht zu punkten und landete nach zwei weiteren Siegen und einem Remis am Ende auf ihrem Setzlistenplatz. Auch Ramona Schwarzfischer (SF Roding) erwischte keinen guten Start in das Turnier, konnte aber gegen Ende unter anderem die Nummer f├╝nf in der Setzliste schlagen und so noch ein paar Pl├Ątze gut machen.

Gleich zwei Top-Platzierungen gab es daf├╝r in der U14, Julia Schwarzfischer und Valentina Neumeier (SK Kelheim) holten in den ersten vier Partien jeweils dreieinhalb Punkte und f├╝hrten die Tabelle an. Im direkten Duell in Runde f├╝nf kam es zu keiner Entscheidung und die beiden trennten sich mit einem Unentschieden. Eine jeweilige Verlustpartie kostete beiden ungl├╝cklicherweise den Meistertitel, da Cora Hergenr├Âder (SC Bamberg) sich mit einem halben Punkt Vorsprung am Ende an die Tabellenspitze setzen konnte. Punktgleich entschied schlie├člich die Buchholzwertung zugunsten von Valentina, die damit den Vizetitel vor Julia auf Platz drei gewann.

Anja Eichinger (SF Tegernheim) und Violeta Loos (SG Post/S├╝d Regensburg) nahmen in der U16 eher Au├čenseiterrollen ein. Beide mussten in der ersten Runde gegen ihre gesetzten Gegner eine Niederlage einstecken, das Duell in Runde zwei entschied Violeta f├╝r sich. In den n├Ąchsten drei Runden konnte sie zwei weitere Punkte holen und unter anderem gegen den dritten Platz remisieren. In Runde sechs und sieben musste sie sich schlie├člich mit einer Niederlage und spielfrei zufriedengeben. Anja startete nach den Niederlagen in den ersten beiden Runden durch und fuhr drei Siege ein. Mit zwei weiteren Remis gegen Platz drei und f├╝nf kam sie schlie├člich wie Violeta auf vier Punkte, sodass am Ende durch Buchholz-Entscheid sowohl Anja als auch Violeta einen guten sechsten beziehungsweise siebten Platz belegten.

In der ├Ąltesten Altersklasse, der U18, legte Katharina Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) mit 3,5/4 Punkten einen guten Start hin. Gegen den zweiten und dritten Platz riss ihre Erfolgsserie allerdings ab und sie konnte in diesen Partien nicht punkten. Mit einem Sieg in der letzten Runde kam sie auf insgesamt vier Punkte, die zwar nicht mehr zum dritten, aber daf├╝r noch f├╝r einen vierten Platz reichten. Auch Citra Bangsa-Giesen (SK Kelheim) musste sich immer wieder ihren gesetzten Gegnern geschlagen geben, erreichte mit 3,5 Punkten aber ebenfalls eine gute Platzierung auf Rang acht.

Die genauen Ergebnisse sind wieder hier zu finden, einen Liveticker mit Bildern gab es ebenfalls auf der Website der Mittelfranken hier.

Bayerische Jugend-EM in Bad Kissingen

Wie die Bezirksmeisterschaften im Januar und Februar konnte nun auch die Bayerische Jugend-EM ohne Beschr├Ąnkungen, also wieder mit einer offenen U25, stattfinden. Au├čerdem war der Ausrichter der Meisterschaft in Bad Kissingen dieses Jahr die Schachjugend Oberpfalz. Unsere Aufgaben waren unter anderem die Organisation des Turniers und Rahmenprogramms und das ├ťbernehmen der Schiedsrichteraufgaben in den verschiedenen Altersklassen.

Das Turnier ging reibungslos ├╝ber die B├╝hne, auch schachlich konnte die Oberpfalz einige Erfolge erzielen. In der U18 schaffte es Mika Neugirg (SC Bavaria Regensburg), zur letzten Runde ungeschlagen auf dem zweiten Tabellenplatz zu stehen. Mit einem Sieg gegen den Tabellenf├╝hrer h├Ątte er hier die M├Âglichkeit gehabt, eventuell selbst Meister zu werden. Schlie├člich nahm er aber das Remisgebot seines Gegners an und erreichte so trotzdem einen hervorragenden zweiten Platz.

Naum Aum├╝ller (ebenfalls SC Bavaria) verfehlte hingegen in der U16 knapp das Treppchen. Dem Erstplatzierten, der das Verfolgerfeld mit 6,5 Punkten weit hinter sich lie├č, folgten drei Spieler mit jeweils f├╝nf Punkten. Hier entschied die Buchholz zu Ungunsten von Naum, der damit ohne Verlustpartie auf Platz vier landete.

In der U14 wurde es gleich doppelt ungl├╝cklich. Nach einem bis zur sechsten Runde ├╝berzeugendem Turnier f├╝hrte hier Benedikt Huber vom SK Kelheim als Turnierfavorit die Tabelle an, musste sich aber in seinen letzten beiden Partien geschlagen geben und sich schlie├člich mit vier aus sieben Punkten mit dem achten Platz begn├╝gen. Auch Lorenz Fischer (SF Tegernheim) nahm in der letzten Runde noch einmal die Tabellenspitze ins Visier, konnte gegen den sp├Ąteren Turniersieger aber nicht punkten und verpasste so auf Rang vier knapp das Siegertreppchen.

Einen oberpf├Ąlzer Meister gab es in der U12. Moritz Ramming (SK Kelheim) setzte sich in der vierten Runde gegen den Turnierfavoriten Stepan Mohylnyi durch und verteidigte Platz eins. Zwar wurde es in der vorletzten Runde nach einer Niederlage gegen den sp├Ąter Viertplatzierten noch einmal knapp im Rennen um die Meisterschaft, aber mit einem deutlichen Sieg in der siebten Runde konnte Moritz allerdings die letzten Zweifel aus dem Weg r├Ąumen.

In der j├╝ngsten Altersklasse, die auf Bad Kissingen ausgespielt wurde, k├Ąmpfte sich Hannes Droll vom TV Riedenburg als bester oberpf├Ąlzer Spieler bis zur Tabellenspitze der U10 vor, wo er aber vom Tabellenf├╝hrer in die Schranken gewiesen wurde und seine Bestrebungen nach oben zumindest teilweise zur├╝ckfahren musste. Mit dem wegen schlechterer Buchholz achten Platz beendete er das Turnier dennoch weit vor seinem Setzlistenplatz.

In der offenen U25 sicherte sich ein weiterer Oberpf├Ąlzer den Titel. Arthur Steinhauer (SC Bavaria Regensburg) setzte sich hier souver├Ąn durch, gab nur zwei Remisen gegen den zweiten und dritten Platz ab. Fast w├Ąre das gesamte Treppchen in oberpf├Ąlzer Hand gewesen, Philipp Mark (SC Windischeschenbach) verlor seine Partie in der letzten Runde leider und musste sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben. Auch Florian Gold (SK Kelheim) ging zum Schluss hin die Puste aus, nach einem guten Start und 3,5/4 Punkten konnte er seine Leistung nicht beibehalten und landete schlie├člich etwas abgeschlagen auf Rang neun.

Auch in der U08, die drei Wochen zuvor in Kronach ausgetragen wurde, gab es einen Meistertitel f├╝r die Oberpfalz. Die Altersklasse wurde nicht getrennt ausgespielt, daf├╝r gab es eine eigene M├Ądchenwertung. Diese konnte Miriam Gubler f├╝r sich entscheiden, im Gesamtturnier kam sie auf den sechsten Platz.

Die genauen Ergebnisse gibt es hier, Fotos sind einige im Liveticker zu finden.

3. OSJ-Cup in Tegernheim

Am Samstag, den 04.03., fand der dritte OSJ-Cup in Tegernheim statt. Nachdem wir beim letzten Mal mit 94 Teilnehmern schon an der 100er-Marke kratzten, konnten wir diese nun endlich knacken und es ging hier mit insgesamt 114 Jugendlichen das mit Abstand gr├Â├čte Teilnehmerfeld der letzten Jahre an den Start. Wegen der ungleichm├Ą├čigen Verteilung auf die verschiedenen Altersklassen mussten allerdings die U16 und U18 trotzdem zusammen spielen.

In der j├╝ngsten Altersklasse, der U08, wurde mit neun Teilnehmern ein Rundenturnier ausgespielt. Mit 6,5 von 8 Punkten konnte sich schlie├člich Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf ungeschlagen durchsetzen. Platz zwei entschied die Feinwertung zugunsten von William Victor Chakam mit 5,5 Punkten vom SK Kelheim. Dritter wurde der punktgleiche Michael Hofer von den Schachfreunden Tegernheim.

Die Altersklasse U08 mit Betreuer Johannes Paar

In der U10, die mit 36 Teilnehmern die gr├Â├čte Altersklasse bildete, sicherte sich Johannes Dombert von der Regensburger Turnerschaft souver├Ąn den Sieg, ohne einen halben Punkt abzugeben. Dahinter kam Hannes Droll vom TV Riedenburg mit 5,5 und Sebastian Luible von den Schachfreunden Tegernheim mit f├╝nf Punkten.

Die Altersklasse U10 mit Betreuern Philip Denk und Cornelius M├╝hlich

Den ersten Platz in der U12 belegte, ebenfalls ungeschlagen, Arthur Sitnik vom SK Kelheim mit 6,5 Punkten. Zweiter wurde Quirin Fischer von den Schachfreunden Tegernheim, mit einem halben Punkt Vorsprung vor Leonhard Dauerer vom SK Kelheim, der sich mit 5,5 Punkten Platz drei sicherte.

Die Altersklasse U12 mit Betreuer Johannes Denz

Die M├Ądchenwertung der U14 gewann Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding, die sich mit 6,5 Punkten auch im Gesamtturnier souver├Ąn durchsetzen konnte. Platz zwei erreichte Valentina Neumeier vom SK Kelheim mit vier Punkten, dicht gefolgt von Selina Lankes von den Schachfreunden Roding. Die Jungswertung entschied Samuel Ammann vom SC Bavaria Regensburg f├╝r sich, Zweiter und Dritter wurden Lorenz Fischer und Andrei Paraschiv von den Schachfreunden Tegernheim.

Die Altersklasse U14 und U14w mit Betreuer Tobias Brunner

In der U16 sowie in der Gesamtwertung der U16/U18 sicherte sich Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf den ersten Platz, Zweiter wurde Rafael Scherl vom SK Schwandorf vor Maxim Weinberger vom SK Kelheim.

Punktgleich mit Lukas Gubler wurde Peter Hahn vom SK Kelheim Erster in der U18, gefolgt von Florian Gubler und Bernhard Lex vom ASV Burglegenfeld mit f├╝nf beziehungsweise 4,5 Punkten. Die M├Ądchenwertung gewann Kateryna Bliznakova vom SC Bavaria Regensburg, Zweite wurde Anja Eichinger von den Schachfreunden Tegernheim. Platz drei sicherte sich Violeta Loos vom SG Post/S├╝d Regensburg.

Die Altersklassen U16, U18 und U18w mit Betreuerin Johanna Sperber

Die genauen Ergebnisse sind hier zu finden, weitere Fotos gibt es hier.

U12 OJEM 2023

Nach der Jugendeinzelmeisterschaft der Altersklassen U14-U18, die im Januar ausgek├Ąmpft wurde, sind nun auch die Oberpfalzmeistertitel f├╝r die Altersklassen U08-U12 ausgespielt worden. Das ehemalige Schnellschachturnier, das jetzt bereits zum zweiten Mal als Turnier mit Langzeitpartien, dieses Mal im Zeitmodus 55 Minuten plus 5 Sekunden, ausgetragen worden ist, fand am 25. und 26. Februar im Dormero-Hotel in Kelheim statt. Insgesamt 39 Spieler gingen in den Altersklassen U08, f├╝r die das Turnier mit nur f├╝nf Runden eint├Ągig ausgelegt ist, U10 und U12 an den Start, wobei die U10w und U12w gesondert gewertet sind. Aufgrund der Teilnehmerzahlen wurden die beiden M├Ądchengruppen allerdings zusammengelegt.

Bei den j├╝ngsten kam, zumindest beim ersten Platz, wenig Spannung auf. Miriam Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf lie├č nach der dritten Runde den Rest ihrer Altersklasse hinter sich zur├╝ck und sicherte sich schlie├člich souver├Ąn mit f├╝nf aus f├╝nf Siegen den Oberpfalztitel. Bei der Entscheidung um den Vizemeister war die Sache nicht ann├Ąhernd so klar, das Verfolgerfeld konnte sich nicht entwirren und es bildete sich ein Klumpen aus f├╝nf Spielern, die das Turnier mit drei Punkten beendeten. Selbst die Feinwertung konnte hier nicht zu Rate gezogen werden, weshalb bei gleicher Buchholz und Buchholzsumme die Vereinskollegen Konstantin Frikel und William Victor Chakam vom SK Kelheim den zweiten und dritten Platz in einer Schnellschachpartie ausfechten mussten. Durchsetzen konnte sich am Ende Konstantin, William belegte Rang drei.

Teilnehmerfoto der U08

In der Altersklasse U10 setzte sich Hannes Droll vom TV Riedenburg nach Tag eins an die Tabellenspitze. Mit 3,5/4 Punkten f├╝hrte er vor Sebastian Luible mit drei und Simon Klaus mit 2,5 Punkten. Auch am zweiten Spieltag lie├č Hannes den Verfolgern keine M├Âglichkeit aufzuholen. Mit drei weiteren Siegen und 6,5 Punkten wurde er ebenfalls ungeschlagen Erster, auf Platz zwei und drei kamen Sebastian Luible und Simon Klaus von den Schachfreunden Tegernheim mit 5,5 beziehungsweise f├╝nf Punkten.

Teilnehmerfoto der U10

In der U12 konnte sich Arthur Sitnik in der dritten Runde ├╝berraschenderweise gegen den Favoriten Moritz Ramming durchsetzen (Beide SK Kelheim) und startete mit drei aus drei in den zweiten Tag, dicht gefolgt von Felix Wittmann (Schachfreunde Tegernheim) und Theodor B├╝rger (SC Bavaria Regensburg) mit jeweils 2,5 Punkten. Arthur verteidigte seinen Spitzenplatz und wurde mit herausragenden sechs aus sechs Punkten Oberpfalzmeister. Moritz k├Ąmpfte sich ebenfalls zur├╝ck und belegte mit f├╝nf Punkten den zweiten Platz. Dritter wurde Leonard Dauerer, auch vom SK Kelheim, mit vier Punkten.

Teilnehmerfoto der U12

In der M├Ądchenwertung der U10/12 startete Antonia Luible (U12) von den Schachfreunden Tegernheim mit zwei aus zwei gut ins Turnier, musste sich aber in den Nachmittagsrunden zuerst gegen Sarah Gubler (U10) und dann gegen ihre Schwester Elisabeth Gubler (U12) vom TSV Kareth-Lappersdorf geschlagen geben, die beide in ihren Altersklassen die F├╝hrung ├╝bernahmen. Auch am zweiten Tag blieben beide ungeschlagen, Elisabeth Gubler erreichte schlussendlich mit 6,5/7 den ersten Platz und sicherte sich den Titel der Oberpfalzmeisterin in der U12, gefolgt von Antonia Luible mit f├╝nf und Ramona Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding mit 4,5 Punkten. Oberpfalzmeisterin in der U10 wurde Sarah Gubler mit sechs Punkten, Zweite und Dritte wurden Lucia Riera Galm├ęs und Maria Gering vom SK Kelheim.

Teilnehmerfoto der U10/12w

Wir w├╝nschen allen Qualifikanten viel Erfolg auf bayerischer Ebene!

Die genauen Ergebnisse sind hier zu finden, Fotos gibt es hier.

Mannschaftspokal 2023

Siegerfoto

Am Samstag, den 04. Februar, fanden sich zw├Âlf Dreiermannschaften zu einem v├Âllig neuen Turnier im Hotel Pirzer in Nittenau zusammen. Gespielt wurde der sogenannte Mannschaftspokal, der als Pilotprojekt dient, um Schachanf├Ąngern erste Erfahrungen mit Langzeit-Partien machen zu lassen.

Da die meisten Jugendlichen in den Altersklassen U08 bis U12 nur in den Genuss von Schnellschachturnieren wie den OSJ-Cups mit Bedenkzeiten von 15 Minuten kommen, gibt es f├╝r Stundenpartien kaum eine M├Âglichkeit, abseits von kompetitiven Turnieren wie der OJEM oder dem U20-Ligabetrieb, Erfahrungen zu sammeln.

Die Idee war also, Anf├Ąngern ein Turnier zu bieten, bei dem man sich an Langzeit-Partien herantasten konnte und au├čerdem der Fokus weniger auf Wettbewerb lag, sondern mehr darauf, nicht nur mit sehr viel l├Ąngerer Bedenkzeit zu spielen, aber auch w├Ąhrend der Partie seine Z├╝ge richtig zu notieren.

├ťberraschenderweise stellte das Mitschreiben nach den ersten Runden und etwas Hilfe von den Schiedsrichtern und manchmal auch dem Gegenspieler f├╝r keinen Teilnehmer mehr ein Problem dar.

Auch schachlich kam niemand zu kurz. In vier Runden, in denen einige Partien bis zum bitteren Ende ausgefochten wurde, konnte es schon mal vorkommen, dass sich so mancher Spieler vor lauter Spannung (oder Ungeduld) nicht mehr auf dem Sitz halten konnte und im Stehen weiterspielte. Am Ende des Tages setzten sich schlie├člich mit vier aus vier Siegen die Schachfreunde Tegernheim 1 durch, gefolgt von den Schachfreunden Amberg/Haselm├╝hl und den Schachfreunden Roding mit jeweils sechs aus acht Punkten, wobei sich Amberg/Haselm├╝hl knapp mit einem halben Brettpunkt Vorsprung den zweiten Platz sichern konnte.

Mit 36 Teilnehmer ist das Turnier in seiner Erstauflage sehr gut angekommen, weshalb es auch n├Ąchstes Jahr wieder stattfinden wird. Die genauen Ergebnisse sind hier nachzulesen, Fotos von den Spielern und Mannschaften gibt es hier.