Ergebnisse 3.OSJ-Cup

Die Sieger des OSJ-Cups (von links) : Laura-Maria BaumgĂ€rtel (SK Schwandorf) U18w, Naum AumĂŒller ( RT Regensburg) U10, Liliane Pavlov (RT Regensburg) U14w, Bezirkslugendleiter Martin Blodig, Jonas Wanninger (SC Bad Kötzting) U14, Thomas Höttner (SC HaselmĂŒhl) U8, Cornelius MĂŒhlich (SC Kelheim 1920) U18 und Luca Koch (SC Kelheim 1920) U12.

Die Sieger des OSJ-Cups (von links) : Laura-Maria BaumgĂ€rtel (SK Schwandorf) U18w, Naum AumĂŒller ( RT Regensburg) U10, Liliane Pavlov (RT Regensburg) U14w, Bezirkslugendleiter Martin Blodig, Jonas Wanninger (SC Bad Kötzting) U14, Thomas Hottner (SC HaselmĂŒhl) U8, Cornelius MĂŒhlich (SK Kelheim 1920) U18 und Luca Koch (SK Kelheim 1920) U12.

Am 3.Dezember 2016 richtete der OberpfÀlzer Jugendschachverband beim TSV Kareth-Lappersdorf den 3. OSJ-Cup der Saison aus. 84 Kinder und Jugendliche fanden sich in der TSV -Halle ein, um in acht Wertungskategorien die Sieger auszuspielen.

Eine Besucherin meinte anfangs, als sie die beim Eintreffen lebhafte Menge junger Schachspieler und Schachspielerinnen sah: „Ich habe mir so ein Schachturnier irgendwie anders vorgestellt-viel ruhiger!“

Der LĂ€rmpegel sank aber schnell, als Turnierleiter Martin Blodig um 13 Uhr die GĂ€ste aus der Oberpfalz und Mittelfranken begrĂŒĂŸte und die Gruppeneinteilung und die erste der zu spielenden sieben Runden bekanntgab. Nach kurzem StĂŒhle rĂŒcken entstand nun die Stille, die man sich bei Schachturnieren vorstellt. 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie sind nicht viel, können aber lang werden, wenn man sich in der Zeit konzentrieren und still halten muss. Grobe Fehler und Patzer werden auch beim OSJ-Cup, der als Einstiegsturnier fĂŒr Nachwuchsschachspieler beworben wird, meist sofort vom Gegner bestraft. Viele der Teilnehmer spielen im Verein in Jugend- oder sogar schon Erwachsenenmannschaften in den oberpfĂ€lzer oder bayerischen Ligen mit.

So wurde am Samstagnachmittag in der Turnhalle hart und fair gekÀmpft, und wenn man sich die konzentriert spielenden Kinder und Jugendliche anschaute, konnte man nachvollziehen, dass Schach eine sehr interessante, aber auch anstrengende Sportart ist.

Schon nach wenigen Runden kristallisierten sich in den einzelnen Gruppen die Favoriten heraus. Im Schweizer System Turnier Modus werden in jeder Runde Gegner mit gleicher Punkteanzahl zueinander gelost, sodass am Ende die besten Spieler im Laufe des Turniers gegeneinander gespielt haben und ein verdienter Gewinner ermittelt werden kann. WÀhrend diesmal fast alle Sieger sich einen Punktevorsprung erspielen konnten, waren die nachfolgenden PodestplÀtze besonders hart umkÀmpft, sodass bei punktgleichen Spielern eine verfeinerte Wertung herangezogen werden musste. Manch einer haderte da etwas mit dem Pech, aber zuletzt sah man nach vier Stunden Schach spielen nach der Siegerehrung doch vor allem zufriedene, wenn auch abgekÀmpfte Schachspieler ihren Weg nach Hause antreten.

Wie immer hatte das Team um Bezirksjugendleiter Martin Blodig mit den Spielleitern Lena Antczak und Martin Grasser sowie den einzelnen Gruppenleitern den OSJ-Cup souverÀn und freundlich organisiert, sodass das Turnier in entspannter AtmosphÀre und ohne StreitfÀlle stattfinden konnte.

FĂŒr das leibliche Wohl sorgten die Betreiber der SportgaststĂ€tte des TSV Kareth-Lappersdorf, die recht liebevoll angerichtete Snacks anboten und so mit dafĂŒr sorgten, dass die Teilnehmer die Strapazen auch körperlich gut ĂŒberstanden.

Sepp Zauner, TSV Kareth-Lappersdorf

Tabellen unter OSJ-Cup/3-OSJ-Cup/

Kommentare sind geschlossen.