Schachcamp in Tannenlohe

Zum traditionellen Saisonabschluss fand vom 07. bis 09. Juli wieder das Schachcamp in Tannenlohe statt. Auch dieses Jahr war das Camp gut besucht und konnte sogar einige Teilnehmer außerhalb der (schachlichen) Oberpfalz anlocken.

Im Mittelpunkt stand dabei wie immer der Teamwettbewerb, bei dem die Kinder und Jugendlichen aus verschiedenen Altersklassen durch Losen in Mannschaften aufgeteilt wurden. Das Ziel ist, anstatt mit Spielern aus der eigenen Altersklasse, die man bereits kennt, auch mit Teammitgliedern, die man vielleicht noch gar nicht kennt, zusammenzuarbeiten.

Den ersten Aufgaben mussten sich die Teams bereits am Freitag stellen. Nach dem Abendessen wurden jeweils eine Runde Fußball und Völkerball gespielt, außerdem gab es ein Kennenlernspiel, bei dem man von möglichst vielen Teilnehmern Namen, Verein und GrĂ¶ĂŸe wissen musste. FĂŒr die Kleinen ging es kurz darauf auch schon ins Bett, die Älteren durften noch ein bisschen lĂ€nger aufbleiben.

Der Samstag startete wieder sportlich, nach dem FrĂŒhstĂŒck fand fĂŒr die Teams ein Biathlon statt, bei dem sie in einem Staffellauf mit TennisbĂ€llen Flaschen umwerfen mussten. Zur Entspannung wurde danach ein Blitzturnier ausgetragen, bevor es fĂŒr die zwei Spiele Capture the Flag und chinesische Mauer wieder nach draußen ging.

Am Nachmittag fand der fĂŒnfte und damit letzte OSJ-Cup der Saison statt, weshalb nach der Siegerehrung auch gleich die Sieger der Gesamtwertung ihre Pokale und Medaillen bekamen.

Zum Abendessen feuerte Manfred Oppel den Grill hinter der Jugendherberge an und versorgte die Teilnehmer, die noch einen Rundlauf zu absolvieren hatten, mit Steak-, Bratwurstsemmeln und GemĂŒsespießen. Die verschiedenen Stationen, die einen Mix aus Geschicklichkeitsspielen, Teamspielen und anderen Aufgaben boten, waren gleichzeitig auch der letzte Wettbewerb des Teamkampfes. Sieger war am Ende das Team „Die ersten von hinten“.

Am Sonntag mussten dann auch schon wieder die Sachen gepackt und Zimmer gerÀumt werden. Zum Abschluss ging es dann noch am Sonntagvormittag in das Freibad Erbendorf, bevor das Camp nach dem Mittagessen beendet wurde.

Weitere Fotos gibt es hier.

Kommentare sind geschlossen.