OJEM 2023

Siegerfoto

Nachdem in den letzten beiden Jahren die Oberpf├Ąlzer Jugend-Einzelmeisterschaft auf der Burg Trausnitz entweder gar nicht, oder nur unter sehr strengen Auflagen m├Âglich war, war es endlich wieder so weit. 53 Jugendliche standen mit neun Betreuer am 02.01. in den Startl├Âchern f├╝r eine Bezirksmeisterschaft, die ganz ohne Tests oder Gruppentrennung stattfinden konnte.

Nachdem die Zimmer bezogen und sich beim Mittagessen gest├Ąrkt wurde, begann das Turnier ganz offiziell mit der Begr├╝├čung durch Vorstand Carl-Gustav Haas und der anschlie├čenden Nachmittagsrunde.

In der U14 und U16 wurden mit 25 beziehungsweise 20 Teilnehmern sieben Runden nach Schweizer System gespielt, die U18 wurde mit acht Spielern als Rundenturnier ausgetragen. Hier kamen wenig unerwartete Ergebnisse zustande und die Favoriten setzten sich an die Spitze der Teilnehmerfelder. Der erste Tag endete mit einem abendlichen Blitzturnier, bei dem sich ├╝berraschend, aber nicht unverdient, Rafael Scherl aus der U16 durchsetzen konnte, dicht gefolgt von Betreuer Tobias Brunner und U14-Spieler Benedikt Huber.

Auch der zweite Tag sollte schachlich nicht entt├Ąuschen, um jeden Punkt wurde erbittert gek├Ąmpft. So ergab sich nach der dritten Runde eine spannende Tabelle: In der U14 bildete sich eine Dreierspitze mit jeweils drei Punkten, in der U16 hatten nach zwei Remis in den Topspielen vier Spieler je 2,5 Punkte, denen ein gro├čes Verfolgerfeld mit zwei Punkten im Nacken sa├č. Die U18 f├╝hrte Citra Bangsa-Giesen mit drei aus drei an. Abends war mit dem Tandemturnier ebenfalls eine Menge Spa├č geboten, bei dem sich schlie├člich die Teams ÔÇ×Doppel-WummsÔÇť, ÔÇ×Big BrothersÔÇť und ÔÇ×TobsiÔÇť durchsetzten.

An Tag drei kam es zu den ersten Spitzenbegegnungen und nach sehr anspruchsvollen Partien lichteten sich die Spitzenfelder. In der U14 f├╝hrten Benedikt Huber und Lorenz Fischer mit jeweils 4,5 Punkten, in der U16 und U18 setzten sich Moritz Ramming beziehungsweise Mika Neugirg mit ebenfalls jeweils 4,5 Punkten von den Verfolgern ab.

Nach dem Essen wurde am letzten Abend eine Fackelwanderung mit der U14 und anderen Wanderlustigen veranstaltet, bei der wie auch letztes Jahr die Umgebung erkundet wurde. Wer darauf keine Lust hatte, konnte sich bei einer gro├čen Runde Werwolf oder ein paar Schachpartien die Zeit vertreiben. Sp├Ątnachts hatte der Tag aber noch eine Aufregung zu bieten, als um 02:30 Uhr pl├Âtzlich der Feueralarm ert├Ânte. So wurde in aller Eile die Jugendherberge evakuiert und auch die Feuerwehr r├╝ckte an. Gl├╝cklicherweise konnte diese wenig sp├Ąter Entwarnung geben und es konnten alle wieder zur├╝ck ins Bett, wobei bei dieser Aufregung so mancher wohl noch etwas l├Ąnger wach im Bett lag.

Entsprechend ruhig verlief auch die Vormittagsrunde am letzten Tag, am Nachmittag wurde es aber noch einmal spannend. Schlie├člich setzte sich in der U14 Benedikt Huber (SK Kelheim 1920) mit 6,5/7 Punkten vor Lorenz Fischer (Schachfreunde Tegernheim) mit 6/7 Punkten durch. Dritter Oberpfalzmeister wurde Arthur Sitnik (SK Kelheim 1920) mit 4,5 Punkten.

Oberpfalzmeisterin in der U14 wurde Valentina Neumeier (SK Kelheim 1920) mit f├╝nf Punkten, die sich mit f├╝nf Buchholzpunkten mehr vor die punktgleiche Julia Schwarzfischer (Schachfreunde Roding) setzen konnte. Im Gesamtturnier belegten beide den dritten beziehungsweise vierten Platz. Dritte Oberpfalzmeisterin wurde Selina Lankes (Schachfreunde Roding) mit 2,5 Punkten.

Den Oberpfalzmeistertitel in der U16 gewann Moritz Ramming (SK Kelheim) souver├Ąn mit 6/7 Punkten, obwohl er auch in der U14 spielberechtigt gewesen w├Ąre. Dahinter kamen Lukas Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) mit 5,5 und Rafael Scherl (SK Schwandorf) mit f├╝nf Punkten.

Oberpfalzmeisterin in der U16 wurde Anja Eichinger (Schachfreunde Tegernheim) mit 4,5 Punkten vor Violeta Loos (SG Post/S├╝d Regensburg) mit 3,5 Punkten und Anna Dittmar (SK Schwandorf) mit drei Punkten.

In der U18 wurde es noch einmal besonders spannend. Nach der letzten Runde waren Peter Hahn (SK Kelheim) und Mika Neugirg (SC Bavaria Regensburg) mit jeweils sechs Punkten punktgleich, Buchholz spielte durch das Rundenturnier keine Rolle. Auch der direkte Vergleich konnte durch ihr Remis keine Entscheidung liefern, weshalb eine Blitzpartien, welche unentschieden ausging, und eine Armageddon-Partie, bei der Wei├č sechs und Schwarz f├╝nf Minuten Bedenkzeit hatten, ein Remis aber den Sieg f├╝r Schwarz bedeuten w├╝rde, ├╝ber den Turniersieg entschieden. Schlie├člich gewann Peter Hahn mit den wei├čen Steinen und sicherte sich den Oberpfalzmeistertitel. Dritter wurde Michael Gold (SK Kelheim) mit 3,5 Punkten.

Oberpfalzmeisterin der U18 wurde Katharina Gubler (TSV Kareth-Lappersdorf) vor Citra Bangsa-Giesen (SK Kelheim). Beide waren ebenfalls punktgleich, hier entschied aber der direkte Vergleich.

Herzlichen Gl├╝ckwunsch an alle Sieger und viel Spa├č auf der Bayerischen Meisterschaft.

Weitere Ergebnisse unter: OJEM 2023

Kommentare sind geschlossen.