2. OSJ-Cup

Mit 87 Schachspielern und Schachspielerinnen erfreute sich der 2. OSJ-Cup in Laaber einer regen Beteiligung. Johannes Denz konnte sich als Underdog in der U18 durchsetzen. Mit nur einem halben Buchholzpunkt weniger wurde sein Vereinskollege vom SC Windischeschenbach Philipp Mark zweiter. In der gleichen Spielgruppe gelang dem TSV Kareth-Lappersdorf ein Doppelsieg. Wolfgang Ehrl wurde erster in der U16 und Katharina Gubler erste in der U18w.

Bei den unter 14-J├Ąhrigen gelang Rafael Scherl der zweite Gruppensieg in Folge. Er musste sich nur dem zweitplatziertem Bernhard Lex vom ASV Burglengenfeld geschlagen geben. Dritter wurde Christoph Reger vom SK Neumarkt. Als bestes M├Ądchen in der U14 ging Alina M├╝ller (SC Windischeschenbach) ins Ziel.

Ihr Bruder Milo M├╝ller erklomm in der U12 die Spitze des Treppchens. Die n├Ąchsten Pl├Ątze gingen an Lukas Gubler vom TSV Kareth-Lappersdorf und Katharina Lichtenegger von den Schachfreunden Tegernheim.

Daniel Fridlin vom SC Schwarz-Wei├č N├╝rnberg konnte sich ohne Ausrutscher den U10 Titel sichern. Silber ging an Tizian Wittl (TV 1899 Parsberg) und Bronze an Julia Schwarzfischer von den Schachfreunden Roding. Die U10 spielte zusammen mit der U8 in einer Gruppe. Dort setzte sich Timofej Pavlov vom SC Bavaria Regensburg durch. Zweiter wurde Arthur Sitnik (SK Kelheim 1920) gefolgt von seiner Vereinskollegin Sara Wei├č auf dem dritten Platz.

Kommentare sind geschlossen.